Demorunden auf dem Nürburgring : Schumacher bei der DTM: Mick auf den Spuren von Papa Michael

Auf den Spuren von Papa Michael: Mick Schumacher. Foto: imago/Patrick Scheiber
Auf den Spuren von Papa Michael: Mick Schumacher. Foto: imago/Patrick Scheiber

Wie schon sein Vater Michael wird auch Sohn Mick Schumacher in einen DTM-Wagen steigen. Geplant sind ein paar Demorunden.

shz.de von
06. September 2018, 11:41 Uhr

Nürburgring | Mick Schumacher wird an diesem Freitag auf dem Nürburgring mit einem DTM-Fahrzeug von Mercedes einige wenige Demonstrationsrunden fahren. Der 19 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher wird dabei zum ersten Mal am Steuer eines Tourenwagens sitzen, wie die DTM-Dachorganisation ITR am Donnerstag mitteilte. Zunächst hatte die "Bild" über die Ausfahrt berichtet. Die Demorunden in dem sogenannten DTM-Renntaxi von Mercedes-AMG finden am Freitagnachmittag ab 14.40 Uhr zwischen dem Training und dem Qualifying der Formel-3-EM statt.

Mick Schumacher: "Mein Vater hatte enormen Einfluss auf meine Karriere"

Schumacher liegt dort nach zuletzt drei Siegen in Spa, Silverstone und Misano als Vierter der Gesamtwertung nur noch 36 Punkte hinter dem britischen Tabellenführer Daniel Ticktum.

"Es ist richtig, dass Mick am Freitag mit unserem DTM-Taxi einige Promo-Runden auf dem Nürburgring fahren wird. Die Einladung dazu kam in erster Initiative von der ITR. Aufgrund der engen Verbindung zwischen Mick und unserem Haus unterstützen wir diesen Wunsch natürlich und stellen unser Fahrzeug zur Verfügung", sagte ein Mercedes-Sprecher auf Anfrage.

Ursprünglich war geplant, dass Schumacher den Mercedes steuert, mit dem sein Vater 1990 und 1991 drei DTM-Rennen gefahren war. Der Silberpfeil, der immer mal wieder für PR-Zwecke zum Einsatz kommt, steht am Wochenende aber nicht zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen