Dicke Luft bei Manchester United : Ex-Spieler ätzt gegen Mourinho – Fan will für Entlassung sammeln

José Mourinho hat bei Manchester United derzeit einen schweren Stand, wird mit etwa 20 Millionen Euro jährlich aber fürstlich dafür entschädigt. Foto: imago sportfotodienst
José Mourinho hat bei Manchester United derzeit einen schweren Stand, wird mit etwa 20 Millionen Euro jährlich aber fürstlich dafür entschädigt. Foto: imago sportfotodienst

Während Ex-Spieler Paul Scholes gegen den Trainer von Manchester United stichelt, zeigt sich ein Fan besonders kreativ.

shz.de von
09. August 2018, 17:24 Uhr

Manchester | José Mourinho erlebt derzeit nicht die einfachsten Tage als Trainer von Manchester United. Die Vereinsbosse haben dem schillernden Portugiesen in dieser Transferphase nur wenige Neuverpflichtungen zur Verfügung gestellt (mit Fred von Schachtjor Donezk und Diogo Ralot vom FC Porto kamen nur zwei namhafte Spieler), außerdem distanzierte sich der Coach auf der USA-Reise von seiner Mannschaft, indem er sie als "nicht mein Team" bezeichnete.

Hier geht's zum Transferticker

Nun bekommt Mourinho auch noch Gegenwind von Club-Ikone Paul Scholes. Der frühere Mittelfeldspieler, der dem Star-Coach seit jeher skeptisch gegenübersteht, bemängelte in einem Interview die Arbeit des mit etwa 20 Millionen Euro Gehalt im Jahr hochdotierten Trainers. "Es sieht nicht so aus, als hätten die Spieler Spaß mit dieser Art des Fußballs, den Mourinho spielen lässt", stichelte der 43-Jährige, und schob hinterher: "Den hätte ich auch nicht."

Die Fans im altehrwürdigen Old Trafford, dem "Theater der Träume", seien nun einmal sehr anspruchsvoll. Mourinho würde diesen Ansprüchen nicht genügen, meint der ehemalige englische Nationalspieler. Aufgabe eines Teammanagers sei es auch, die Fans mit dem Fußball zu unterhalten. Dies sei zuletzt aber "sehr, sehr selten passiert."

Mourinho soll weg

Tatsächlich scheint ein Teil der Fans von Mourinho genug zu haben. Nachdem zuletzt bekannt wurde, dass er bei einer möglichen Entlassung 13,3 Millionen Euro Abfindung bekommen würde, initiierte ein ManU-Anhänger ein Crowdfunding-Projekt. Utopisches Ziel des unzufriedenen Fans: Das Sammeln der 13,3 Millionen Euro, damit der Verein sich vom streitbaren Portugiesen trennen kann. Das Erreichen dieses Ziels ist wohl ziemlich utopisch, die Symbolik der Initiative wird aber deutlich: Mourinho soll weg.

Der Erfolg der Aktion hält sich bislang ohnehin in sehr überschaubaren Grenzen: Der Initiator der Aktion ist bislang der einzige, der etwas einbezahlt hat (Stand Donnerstagnachmittag). Die zehn Pfund (umgerechnet etwa elf Euro) dürften bei der Umsetzung des Plans allerdings auch nur wenig helfen ...

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen