Schwere Verletzung : Schlimmer Verdacht bei Bayern-Star – Hoeneß wütet

Corentin Tolisso verletzte sich im Spiel gegen Leverkusen schwer. Foto: imago/MIS
Corentin Tolisso verletzte sich im Spiel gegen Leverkusen schwer. Foto: imago/MIS

Bayern-Trainer Niko Kovac muss neben Tolisso wohl auch auf einen anderen Abwehrspieler längere Zeit verzichten.

shz.de von
15. September 2018, 19:16 Uhr

München | Der FC Bayern München wird womöglich monatelang auf Frankreichs Fußball-Weltmeister Corentin Tolisso verzichten müssen. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler musste am Samstag beim 3:1 des deutschen Meisters in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen nach einem unglücklichen Aktion mit Verdacht auf Kreuzbandriss im rechten Knie vom Platz. "Es wäre schlimm", sagte Trainer Niko Kovac, wenn sich der Verdacht auf die schwere Blessur bestätigen sollte.

Hoeneß wütet: "Das Foul war geisteskrank!"

Auch Abwehrspieler Rafinha könnte vorerst ausfallen. Der 33-jährige Brasilianer verletzte sich bei einem bösen Foul des Leverkuseners Karim Bellarabi am Fuß. Bellarabi sah die Rote Karte. "Das war nicht nur Rot, das war Doppel-Rot", sagte Bayern-Coach Niko Kovac. Er hofft, dass es bei Rafinha vielleicht keine Bänderverletzung ist. Präsident Uli Hoeneß platzte gard förmlich der Kragen: "Das Foul von Bellarabi war geisteskrank. Das war vorsätzliche Körperverletzung. Der Spieler gehört drei Monate gesperrt.“

Der Kroate beklagte die harte Gangart gegen seine Spieler in den ersten Saisonpartien. "Ich habe das Gefühl, dass wir Freiwild sind!" Am ersten Spieltag hatte sich der Franzose Kingsley Coman (22) gegen 1899 Hoffenheim bei einem Foulspiel schwer am Fuß verletzt.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen