Testspiele in der Übersicht : Neymar bestätigt Schwalben-Image, England entgeht historischer Pleite

Neymar fiel im Spiel gegen El Salvador wieder einmal zu theatralisch.
Neymar fiel im Spiel gegen El Salvador wieder einmal zu theatralisch.

Beim deutlichen 5:0-Testspielsieg Brasiliens gegen El Salvador sorgte Neymar für den Aufreger des Spiels.

shz.de von
12. September 2018, 08:26 Uhr

Hamburg | Drei Niederlagen hatte zuletzt die englische Fußball-Nationalmannschaft hinnehmen müssen, eine vierte Pleite hatte es in der Geschichte der Three Lions noch nie gegeben. Gegen die Schweiz fehlte am Dienstagabend nicht viel, doch Marcus Rashford erlöste das Team von Coach Gareth Southgate. In der 54. Minute erlöste der Angreifer von Manchester United die Zuschauer in Leicester. Obwohl die Schweiz die bessere Mannschaft war, rettete sich England über die Zeit. Weitere Testspiele in der Übersicht:

Brasilien – El Salvador 5:0 (3:0)

Die Fußball-Nationalelf Brasiliens hat am Dienstagabend El Salvador 5:0 (3:0) in einem Test geschlagen. Im zweiten Freundschaftsspiel nach dem Ausscheiden im WM-Viertelfinale in Russland errang der fünffache Fußball-Weltmeister mit Toren von Neymar durch Elfmeter in der 4. Spielminute, Richarlison (15. und 49.), Philippe Coutinho (29.) und Marquinhos (89.) einen ungefährdeten Sieg im FedexField-Stadion im US-Bundesstaat Maryland. Neymar kassierte eine Gelbe Karte, als er in einer Szene im gegnerischen Strafraum extrem theatralisch zu Boden ging. Brasilien hatte am Freitag bereits 2:0 (2:0) gegen die USA gesiegt. Im Oktober sind weitere Freundschaftsspiele gegen Argentinien und Saudi-Arabien vorgesehen.

Argentinien – Kolumbien 0:0

Die Fußball-Nationalmannschaften Argentiniens und Kolumbiens haben ihr Freundschaftsspiel am Dienstagabend mit einem 0:0-Unentschieden beendet. Die mit Inter Mailands Mittelstürmer Mauro Icardi angetretenen Argentinier setzten von Beginn an auf schnell ausgespielte Angriffe. Vor dem Tor Kolumbiens fehlte dem zweifachen Weltmeister jedoch die Präzision, Torwart David Ospina konnte die wenigen Chancen zunichte machen. In der zweiten Halbzeit war Kolumbien zeitweise überlegen, scheiterte aber mehrfach am "Gaucho"-Keeper Franco Armani.

USA – Mexiko 1:0 (0:0)

Die Fußball-Nationalmannschaft der USA hat Mexiko in einem Freundschaftsspiel 1:0 (0:0) geschlagen. Das einzige Tor am Dienstagabend erzielte Tyler Adams in der 71. Spielminute. Für die Mexikaner war es die zweite Niederlage in Folge nach dem 1:4 (1:3) gegen Uruguay am Freitag. Interimstrainer Ricardo Ferreti hatte nach Mexikos Achtelfinal-Aus bei der WM in Russland ein junges Team zusammengestellt, doch trotz der geringen internationalen Erfahrung der meisten Spieler konnte sich El Tri gegen den Erzrivalen USA besser behaupten als gegen Uruguay. Erst nachdem der Schiedsrichter die Rote Karte gegen Ángel Zaldívar gezogen hatte, konnte das US-Team das Siegtor in Nashville schießen.

Spanien – Kroatien 6:0 (3:0)

Vizeweltmeister Kroatien hat knapp zwei Monate nach der grandiosen Fußball-WM gleich im ersten Pflichtspiel ein Debakel erlebt. Die Mannschaft von Trainer Zlatko Dalic ging bei ihrem Nations-League-Start am Dienstagabend in Spanien mit 0:6 (0:3) regelrecht unter. Die Gastgeber, die vor drei Tagen schon in England mit 2:1 gewonnen hatten, lagen in Elche dank der Treffer von Saul Niguez (24. Minute) und Marco Asensio (33.) vorn. Nach dem Eigentor des Kroaten Lovre Kalinic (35.) war schon vor der Pause eine Vorentscheidung gefallen. Rodrigo (49.), Sergio Ramos (57.) und Isco (70.) machten die Schmach der Kroaten perfekt. Drei Tage nach der 0:6-Klatsche in der Schweiz verlor WM-Teilnehmer Island auch das zweite Gruppenspiel in der Nations League A mit 0:3 (0:2) gegen Belgien. Für den WM-Dritten trafen in Reykjavik Eden Hazard per Foulelfmeter (29.) und Romelu Lukaku (31./81.).

Japan – Costa Rica 3:0 (1:0)

Japans Fußball-Nationalmannschaft hat beim Debüt des neuen Trainers Hajime Moriyasu im ersten Spiel nach dem WM-Aus einen klaren Sieg gefeiert. Die Mannschaft besiegte am Dienstag in Osaka WM-Teilnehmer Costa Rica mit 3:0 (1:0). Zuvor war ein eigentlich für vergangenen Freitag geplantes Länderspiel der Samurai Blue gegen Chile wegen des schweren Erdbebens mit mehreren Toten auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido abgesagt worden. Sho Sasaki (16. Minute), Takumi Minamino (66.) und Junya Ito (90.+3) erzielten die Tore für das größtenteils neu formierte Team. Nach dem Achtelfinal-Aus gegen den späteren WM-Dritten Belgien hatten zahlreiche Spieler ihren Rücktritt erklärt. Auch der Vertrag des damaligen Nationalcoaches Akira Nishino war nicht verlängert worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen