French Open 2019 : Neue Kleiderordnung: Serena Williams darf "catsuit" nicht mehr tragen

Serena Williams sorgte bei den French Open mit ihrem Outfit für Furore.
Serena Williams sorgte bei den French Open mit ihrem Outfit für Furore.

Konservative Franzosen: Das ungewöhnliche Outfit von Serena Williams war dem französischen Tennisverband zu heiß.

shz.de von
24. August 2018, 20:11 Uhr

Paris | Mit ihrem Outfit bei den diesjährigen French Open war Serena Williams das Gesprächsthema Nummer eins. Die Tennis-Legende und ehemalige Weltranglisten-Erste trug einen hautengen schwarzen Catsuit, also einen Ganzkörperanzug. Im nächsten Jahr wird es dieses und andere außergewöhnliche Kleider nicht mehr geben, denn der französische Tennisverband wird 2019 einen Dresscode einführen.

"Sind zu weit gegangen"

Der Präsident des französischen Tennisverbandes, Bernard Giudicelli, erklärte, dass eine Kleiderordnung zur Regulierung der Spieleruniformen eingeführt werden wird, "weil ich denke, dass wir manchmal zu weit gegangen sind". In einem Interview mit dem Tennis Magazin hob Giudicelli den figurbetonten schwarzen Anzug hervor, den Williams dieses Jahr bei Roland Garros trug. Die dreimalige French Open-Siegerin erklärte damals, "dass sie sich wie eine Superheldin, eine Kriegerin, die Königin von Wakanda" gefühlt habe.

"Das wird nicht mehr akzeptiert. Der Sport und der Platz müssen respektiert werden". Die Regeln sollen aber nicht so streng sein, wie in Wimbledon, wo die Athleten mehrheitlich in Weiß auftreten müssen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen