Transfermarkt.de-Update : Marktwerte: BVB-Profis im Sturzflug

Mario Götzes Marktwert befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit 2011. Foto: dpa
Mario Götzes Marktwert befindet sich auf dem niedrigsten Stand seit 2011. Foto: dpa

Die Marktwert-Gewinner tragen das Trikot von Eintracht Frankfurt, TSG Hoffenheim, dem VfB Stuttgart sowie dem HSV.

shz.de von
05. Juni 2018, 16:38 Uhr

Hamburg | Aus sportlicher Sicht war die abgelaufene Saison für Borussia Dortmund schon relativ enttäuschend, das schlägt sich nun auch in den Marktwerten der Spieler in Schwarz-Gelb nieder. Vor allem Mario Götze ist laut dem neuesten Marktwert-Update des Internetportals Transfermarkt.de auf dem absteigenden Ast und auf dem niedrigsten Wert seit sieben Jahren. Bei den Bayern konnten vor allem Thomas Müller und James Rodriguez zulegen. Ebenso wie einige Akteure der Überraschungsteams aus Frankfurt, Hoffenheim und Stuttgart.

Sancho nähert sich Götze

In Dortmund wird man froh sein, die Spielzeit 2017/18 abhaken zu können. Viel Gutes kann der BVB nicht mitnehmen. Einziger Lichtblick: Die ansteigende Form von Jadon Sancho zum Saisonende. Das Online-Portal honorierte den Leistungsanstieg mit einem satten Plus von sieben Millionen. Der 18-Jährige ist nun 15 Millionen wert.

Damit kommt er dem WM-Held von 2014 Mario Götze schon gefährlich nahe – Götzes Marktwert wurde zum sechsten in Folge herabgestuft auf nun 18 Millionen Euro, der tiefste Wert seit 2011.

James ist nicht zu stoppen

Sorgen, die man bei den Bayern nicht kennt. Dort befindet sich Real-Leihe James Rodriguez in der Form seines Lebens. Folgerichtig befindet sich sein Marktwert mit 70 Millionen Euro ebenfalls auf einem neuen Hoch. Auch Thomas Müller, der im WM-Jahr wettbewerbsübergreifend 33 Scorerpunkte vorweisen kann, legte nochmals zu und ist nun 60 Millionen wert.

Bei den Überraschungsteams aus Hoffenheim, Frankfurt und Stuttgart machte der Hoffenheim-Stürmer Andrej Kramaric den größten Sprung von 15 auf 27 Millionen Euro. Nicht weniger beeindruckend ist aber die Entwicklung des Ex-Frankfurters Marius Wolf, der unlängst beim BVB unterzeichnet hat. Er steigerte seinen Marktwert in den vergangenen zwölf Monaten von einer halben auf zehn Millionen Euro.

34 Abwertungen beim HSV und Köln

Dass sich bei den beiden Bundesliga-Absteigern Hamburger SV und 1. FC Köln kaum jemand über eine Steigerung seines Marktwertes freuen kann, dürfte wenig überraschen. Insgesamt wertete das Portal Transfermarkt.de 34 Spieler der beiden Teams ab. Darunter auf WM-Teilnehmer Jonas Hector und Schlussmann Timo Horn.

Beim HSV vollbrachten es aber tatsächlich drei Spieler, trotz des Abstiegs ihren Marktwert zu steigern: Filip Kostic, Kyriakos Papadopoulos und Tatsuya Ito. Letzterer verdoppelt seinen Marktwert sogar auf 2 Mio. Euro.

Wie sich Marktwerte berechnen lassen? Das sagt Transfermarkt.de dazu: „Bei der Berechnung des Marktwertes sind unter anderem sportliche Leistungen und das Alter des Spielers relevant. Außerdem fließen die Zukunftsperspektive des Spielers, die real existierende Nachfrage am Transfermarkt oder etwa bisher gezahlte Ablösesummen für den Spieler in die Kalkulation ein. Zudem gibt es Faktoren wie Prestige und marketingtechnische Aspekte, die allesamt Einfluss auf einen Marktwert haben können.“
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen