Umfrage des Tages : Keine Einreise für Djokovic: Große Mehrheit hält Vorgehen der australische Regierung für richtig

Australien verweigert dem ungeimpfen Tennisspieler Novak Djokovic die Einreise.
Australien verweigert dem ungeimpfen Tennisspieler Novak Djokovic die Einreise.

Nach dem tagelangen Gezerre um die Einreise von Novak Djokovic nach Australien und damit um seine Teilnahme an den Australian Open hat der Einwanderungsminister nun ein Machtwort gesprochen. Was halten Sie davon?

Avatar_shz von
14. Januar 2022, 10:58 Uhr

Australien | Nun scheint die seit Tagen dauernde Hängepartie um die Teilnahme von Novak Djokovic an den Australian Open beendet – zumindest vorerst. Die australische Regierung hat im Streit um Corona-Nachweise das Einreise-Visum für den serbischen Tennis-Star erneut annulliert.

Was war passiert?

Bei dem Tennis-Turnier in Melbourne durften nur vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte an den Start gehen. Der Serbe ist nicht geimpft. Möglich war es allerdings, einen Antrag für eine Ausnahmeregelung zu stellen.

  • Weil Djokovic nach Ansicht der Behörden nicht die nötigen Unterlagen für eine solche Regelung eingereicht habe, wurde dem 34-Jährigen bereits bei seiner Ankunft in Australien am 5. Januar die Einreise verweigert. Er musste in ein Quarantänehotel einziehen.
  • Am 10. Januar wurde seinem Einspruch dann aber stattgegeben. Djokovic durfte einreisen und sich frei bewegen. Er stand kurz darauf bereits zum Trainieren auf dem Platz. Auf einer viel beachteten Pressekonferenz hatte Djokovic Vater seinen Sohn mit Jesus verglichen.
  • In der Folge wurden aber weitere Details bekannt. So soll der Tennisstar, der in Monaco lebt, in dem Einreiseformular angegeben haben, er sei 14 Tage vor dem Flug nicht gereist. Doch Aufnahmen in sozialen Medien zeigen Djokovic zum Jahreswechsel in einem Tennisclub im spanischen Marbella.
  • Für Wirbel sorgte außerdem ein Bericht, dass sich Djokovic nach einem positiven PCR-Test am 16. Dezember offenbar nicht – wie in Serbien vorgeschrieben – in eine 14-tägige Quarantäne begeben hatte. Einen Tag später war er ohne Maske und Abstand auf einer Preisverleihung für junge Tennisspieler in der Hauptstadt Belgrad. Am 18. Dezember hatte er ein Interview mit Fotoshooting für die französische Sportzeitung „L'Équipe“.

Nun hat der australische Einwanderungsminister Alex Hawke also sein persönliches Recht genutzt und das Visum für Djokovic abermals für ungültig erklärt. Am 17. Januar beginnen die Australian Open.

Zum Thema: Zum Urteil im Fall Djokovic: Der Mann ist kein Gewinner

Auch in den Sozialen Medien sorgt das Gezerre für Wirbel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Wir wollen deshalb in unserer Umfrage des Tages heute von Ihnen wissen, wie Sie zu dem Thema stehen? Hat Hawke mit seiner Entscheidung alles richtig gemacht oder halten Sie das Ganze für übertrieben und falsch?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Zwischenstand 18.20 Uhr: Bis zu diesem Zeitpunkt haben 1484 Leser an unserer Umfrage teilgenommen. Mit 94 Prozent stimmt eine große Mehrheit dem Vorgehen der australischen Regierung zu. Nur drei Prozent aller Teilnehmer sind der Meinung, dass Djokovic ohne Einschränkungen an den Australian Open teilnehmen sollte. Weitere drei Prozent sind in dieser Frage unentschlossen.

Das Ergebnis ist nicht repräsentativ.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen