US Open : Diese Gegner warten am Donnerstag auf die deutschen Tennisprofis

Alexander Zverev ist derzeit die Nummer 4 der Tennis-Weltrangliste.
Alexander Zverev ist derzeit die Nummer 4 der Tennis-Weltrangliste.

Angelique Kerber und Alexander Zverev gehen am Donnerstag als Favoriten in ihre Zweitrundenspiele bei den US Open.

shz.de von
30. August 2018, 07:00 Uhr

New York | Ein deutsches Tennis-Quartett mit Angelique Kerber und Alexander Zverev an der Spitze will an diesem Donnerstag den Einzug in die dritte US-Open-Runde schaffen. Auch Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber möchten unter die letzten 32. Dort könnte es ein deutsches Duell zwischen Zverev und Kohlschreiber geben.

Die Spiele der Deutschen:

Angelique Kerber (Kiel) – Johanna Larsson (Schweden)

In der ersten Runde setzte sich Angelique Kerber gegen Margarita Gasparjan durch.
dpa/Andres Kudacki/AP
In der ersten Runde setzte sich Angelique Kerber gegen Margarita Gasparjan durch.

Die bisherigen drei Vergleiche der beiden 30-Jährigen entschied Kerber allesamt klar zu ihren Gunsten, zuletzt in diesem Jahr in Miami. Larsson gewann dieses Jahr etwas überraschend das Turnier in Nürnberg. Im Einzel ist sie die Nummer 82 der Weltrangliste, im Doppel immerhin die 21. Im Doppel holte sie schon zwölf Turniersiege. (Weiterlesen: Wegen Hemd-Wechsel: US Open bedauern Cornets Verwarnung)

Alexander Zverev (Hamburg) – Nicolas Mahut (Frankreich)

An Alexander Zverev sind die Erwartungen besonders hoch.
dpa/Andres Kudacki/AP
An Alexander Zverev sind die Erwartungen besonders hoch.

Der 36-jährige Mahut siegte vor anderthalb Jahren knapp im bislang einzigen Vergleich. Im Doppel holte er in diesem Jahr den ersehnten French-Open-Titel, auch in Wimbledon und bei den US Open siegte er im Doppel. Unvergessen: 2010 verlor Mahut in Wimbledon das längste Tennis-Match mit 68:70 im fünften Satz gegen US-Riese John Isner.

Philipp Kohlschreiber (Augsburg) – Matthew Ebden (Australien)

Ist schon viele Jahre im Tennis-Zirkus dabei: der Augsburger Philipp Kohlschreiber.
dpa/Expa/Johann Groder/APA
Ist schon viele Jahre im Tennis-Zirkus dabei: der Augsburger Philipp Kohlschreiber.

Im direkten Vergleich steht es 1:1, in Halle im Juni gewann Ebden auf Rasen. In Wimbledon erreichte er danach erstmals die dritte Runde eines Grand-Sam-Turniers. Der 30-Jährige ist derzeit die Nummer 54 der Welt. Der 34-jährige Kohlschreiber stand im vorigen Jahr zum vierten Mal in einem US-Open-Achtelfinale.

Jan-Lennard Struff (Warstein) – Julien Benneteau (Frankreich)

Jan-Lennard will erstmals in die Runde der letzten 32 bei den US Open einziehen.
imago/Hasenkopf
Jan-Lennard will erstmals in die Runde der letzten 32 bei den US Open einziehen.

Bei einem Sieg wäre Struff zum ersten Mal in New York unter den letzten 32 dabei. Das bislang einzige Duell gewann der Sauerländer. Struff ist momentan die Nummer 58, der 36-jährige Benneteau die 60 der Welt. Im Doppel gewann der Routinier die French Open.

Außerdem interessant:

Drei einstige US-Open-Sieger sind am vierten Turniertag der Herren-Konkurrenz dabei: Roger Federer spielt gegen den Franzosen Benoit Paire, Novak Djokovic gegen den Amerikaner Tennys Sandgren, der Kroate Marin Cilic trifft auf den polnischen Qualifikanten Hubert Hurkacz.

Bei den US Open konnte Roger Federer bislang fünf Mal gewinnen.
dpa/Li Muzi/XinHua
Bei den US Open konnte Roger Federer bislang fünf Mal gewinnen.

Die zweimalige Finalistin Caroline Wozniacki aus Dänemark muss sich gegen Lessia Zurenko aus der Ukraine behaupten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen