Halswirbelverletzung : Löw bestätigt: Hummels fällt gegen Schweden wohl aus

Mats Hummels fällt angeblich gegen Schweden verletzt aus. Foto: imago/Laci Perenyi
Mats Hummels fällt angeblich gegen Schweden verletzt aus. Foto: imago/Laci Perenyi

Hiobsbotschaft für das DFB-Team: Der Einsatz von Innenverteidiger Hummels am Samstag ist verletzungsbedingt fraglich.

shz.de von
22. Juni 2018, 18:00 Uhr

Sotchi | Einen Tag vor dem wichtigen Gruppenspiel gegen Schweden in Sotchi steht der Einsatz von Verteidiger Mats Hummels auf der Kippe. Die "Sportschau" berichtet, dass Hummels mit einer Halswirbelverletzung auszufallen droht, Bundestrainer Löw bestätigte die Verletzung am Nachmittag in einer Pressekonferenz.



"Er wird sehr wahrscheinlich nicht spielen können. Er hat sich am Donnerstag einen Halswirbel verrenkt, konnte in keine Kopfballduelle gehen", berichtete Löw von der geheimen Einheit am Vortag. "Natürlich haben wir noch ein bisschen Zeit. Aber in der Regel ist es so bei solchen Geschichten, dass die Dinge über Nacht nicht unbedingt besser werden."

Er brauche gesunde Spieler, die gegen die körperlich robusten Schweden in den Luftkampf gehen könnten, betonte der Bundestrainer. In der noch leeren Fischt-Arena wechselte Löw am Freitag noch ein paar Worte mit dem verletzten Weltmeister. «Ich denke eher, dass es keinen Sinn macht bei ihm. Ansonsten habe ich meine Gedanken und meinen Plan für morgen», erklärte Löw. Alternativ-Kandidat Nummer eins ist Hummels' Bayern-Kollege Niklas Süle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen