Handball-Bundesliga : THW Kiel erhält die Meisterschale

Die Meisterschale und der THW: Filip Jicha (rechts), Marcus Ahlm (Mitte) und andere Spieler des THW Kiel feiern nach ihrem letzten Heimspiel den Gewinn der Handball-Bundesliga. Foto: dpa
1 von 4
Die Meisterschale und der THW: Filip Jicha (rechts), Marcus Ahlm (Mitte) und andere Spieler des THW Kiel feiern nach ihrem letzten Heimspiel den Gewinn der Handball-Bundesliga. Foto: dpa

Nach seinem Sieg über die HSG Wetzlar erhält der THW Kiel die Meisterschale für den 18. Titel der Vereinsgeschichte. 10.285 Zuschauer feiern die "Zebras" beim Heimspiel in der Arena in Kiel.

Avatar_shz von
06. Juni 2013, 10:48 Uhr

Kiel | Der alte und neue deutsche Handball-Meister THW Kiel hat sich von seinem Heimpublikum mit einem 37:31 (18:15) über die HSG Wetzlar aus der Saison verabschiedet. Im Anschluss an das Spiel erhielten die "Zebras" aus der Hand von Liga-Präsident Reiner Witte die Meisterschale für den 18. Titel in der Vereinsgeschichte. Vor 10.285 Zuschauern, die die Sparkassen-Arena vor dem Anpfiff in den THW-Vereinsfarben Schwarz und Weiß eingefärbt hatten, waren die Kieler Niclas Ekberg und Daniel Narcisse (je 8)sowie Christian Rompf (6) für Wetzlar die erfolgreichsten Werfer.
Die Kieler, die durch den Gewinn des DHB-Pokals das achte Double feierten, führten nach zwölf Minuten mit 9:1. Wetzlar fügte sich aber nicht in die Niederlage, sondern fand immer besser in die Partie. In der 43. Minute hatten die Gäste auf 23:24 verkürzt. Gefährdet wurde der Sieg der Gastgeber aber nicht mehr. Nach dem Spiel wurden die Kieler Thierry Omeyer, Daniel Narcisseund Momir Ilic verabschiedet. Kapitän Marcus Ahlm, der wegen einer Oberschenkelverletzung nur in der Schlussphase eingesetzt wurde, erhält am 16. August ein Abschiedsspiel.
Am Sonnabend steht die letzte Saisonpartie beim abstiegsbedrohten TV Großwallstadt auf dem Programm. Im Anschluss folgt der Empfang im Kieler Rathaus.

HSV Hamburg präsentiert den Champions-League-Pokal

Gut 86 Kilometer weiter südlich präsentierte der HSV Hamburg nach dem 34:31 (18:15) über den TBV Lemgo seinen Fans die Champions-League-Trophäe. Die HSV-Spieler waren vor 9180 Zuschauern in der o2-World unter dem an der Hallendecke angebrachten Champions-League-Pokal eingelaufen.
Nach einem guten Start der Gastgeber führte Lemgo in der zweiten Halbzeit mit 21:19 (36.), ehe ein energischer Schlussspurt der Hausherren für die Entscheidung sorgte. Beste Werfer waren Domagoj Duvnjak, der vor dem Spiel als bester Spieler der Bundesliga ausgezeichnet wurde, und Stefan Schröder (je 6) für den HSV sowie Gunnar Dietrich (7) für Lemgo.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen