Eckernförde : Stromausfall in der Innenstadt

Die Isolierung des 20 KV-Kabels brannte.
Die Isolierung des 20 KV-Kabels brannte.

Das Licht flackerte kurz auf, dann herrschte völlige Dunkelheit: Eckernförde wurde gestern abend durch einen Stromausfall lahmgelegt. Grund: ein Kabelbrand.

Avatar_shz von
26. November 2009, 11:23 Uhr

Eckernförde | Auch die Computer stürzten ab, Ampel fielen aus, zahlreiche Geschäfte, Büros und Wohnungen in der Innenstadt waren gestern um kurz vor 17 Uhr plötzlich stromlos. Nach 15 Minuten war alles wieder in Ordnung, die Stadtwerke hatten die Unglücksstelle überbrückt und die Kunden waren wieder versorgt.

Grund für die vorübergehende Finsternis war es Kabelbrand in der Reeperbahn / Ecke Markant. Dort waren erst gestern Reparaturarbeiten an den Kabeln abgeschlossen worden. Außerdem war dort ebenfalls gestern ein etwa sechs Meter hoher Laubbaum gefällt worden, dessen Wurzeln die Versorgungsleitungen gefährdeten. Die im Erdreich verbliebenen Wurzeln des Baumes waren allerdings so stark und verzweigt, dass sie unmittelbar hinter der gerade reparierten Stelle zu einer "Störung des homogenen elektrischen Feldes" mit anschließender Überspannung im Kabel und Brand der Isolierung geführt haben, wie der Technische Leiter der Stadtwerke Eckernförde, Volker Carstensen erläuterte. Er hatte zusammen mit Energieberater Andreas Steffen die schadhafte Stelle, an der mehrere 20 Kilo-Volt-Kabel zur Versorgung der Innenstadt zusammenlaufen, freigelegt. Feuerwehr und Polizei sicherten die Unglücksstelle ab. Der Schaden wird teuer: Mit 13.000 Euro hat Carstensen die anstehende Erneuerung des etwa 200 Meter langen 20 KV-Kabel vom Trafohaus Markant bis zum Trafohaus Bleicherhof überschlagen. Die Tiefbauarbeiten entlang der Reeperbahn sollen umgehend beginnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen