Schaltsekunde : Die Silvesternacht hat eine Sekunde länger gedauert

Die Silvesternacht wurde in diesem Jahr um eine Sekunde verlängert. Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig hat in der Nacht um 0:59:59 Uhr eine sogenannte Schaltsekunde gesendet, um die Zeit der Erdrotation anzupassen.

Avatar_shz von
01. Januar 2009, 12:02 Uhr

Schaltsekunden müssen in unregelmäßigen Abständen eingefügt werden, weil die Erde für eine Umdrehung etwas länger braucht als 24 Stunden, also der exakten Zeit aus den Atomuhren hinterher hinkt, erläuterte ein Sprecher der Bundesanstalt. Die Braunschweiger programmieren die impulsgebende Atomuhr in Mainflingen bei Frankfurt (Main), von wo aus das Signal dann an alle Funkuhren in Deutschland gesendet wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen