Flensburg : Delfin-Mutter mit Jungem im Hafen

An der Finne ist es zu erkennen: Flensburgs Flipper sind echte Delfine, keine Schweinswale. Foto: Sörensen
1 von 2
An der Finne ist es zu erkennen: Flensburgs Flipper sind echte Delfine, keine Schweinswale. Foto: Sörensen

Eine Delfin-Mutter mit ihrem Jungen ist im Flensburger Hafen gesehen worden. Wahrscheinlich sind die Meeressäuger Fischschwärmen bis hierher gefolgt.

Avatar_shz von
03. Oktober 2009, 11:10 Uhr

Die beiden scheinen sich dort sichtlich wohl zu fühlen, sagte am Donnerstag der Sprecher des Wasserschutzpolizeireviers Flensburg, Günter Herrmann. In den vergangenen Tagen sei bereits mehrfach ein Delfin in der Förde beobachtet worden.
Die Meeressäuger leben normalerweise nicht in der Ostsee sondern in der Nordsee. Nach Angaben der Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere (GSM) können sie selbstständig den Weg dorthin zurückfinden, wo die Art namens "Gewöhnliche Delfine" nicht selten vorkomme.
Der Grund für den Aufenthalt der Delfine ist aber weiterhin unklar. "Sie sind vermutlich Fischschwärmen gefolgt", sagte Dr. Andreas Pfander von der Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere e.V. (GSM). Aus diesem Grund haben sich schon viele Meeressäuger in die Flensburger Förde verirrt. "Dieses Verhalten wird durch viele historische Quellen belegt", sagte Pfander.


Für die Passanten an der Flensburger Hafenspitze war die "Delfin-Show" ein schöner Anblick. Und Alexandra van den Bos, Wirtin des Cafés auf dem Traditionssegler "Störtebecker", der ganz in der Nähe an der Hafenspitze festgemacht hat, freute sich über die Aufmerksamkeit: "Wir haben bereits über die Werbung mit einer Delfinshow nachgedacht."
Als Taucher eines Fernsehteams zu den Delfinen ins Hafenbecken stiegen, zogen die beiden Tiere sich jedoch zurück.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen