Parteitag in Hamburg : CDU sagt Ja zu Schwarz-Grün

Grund zur Freude haben Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust und Landesvorsitzender Michael Freytag. Sie hatten auf dem kleinen Parteitag für ein Bündnis mit den Grünen geworben. Die Mitglieder stimmten einstimmig dafür. Foto: dpa
Grund zur Freude haben Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust und Landesvorsitzender Michael Freytag. Sie hatten auf dem kleinen Parteitag für ein Bündnis mit den Grünen geworben. Die Mitglieder stimmten einstimmig dafür. Foto: dpa

Es sei Zeit, alte "Schützengräben" zu verlassen. Die deutlichen Worte ihres Bürgermeisters Ole von Beust haben die CDU-Mitglieder überzeugt. Sie stimmten auf dem kleinen Parteitag der Koalition mit den Grünen zu.

Avatar_shz von
29. April 2008, 06:19 Uhr

Das Ergebnis war einstimmig: Schwarz-Grün in Hamburg ist jetzt perfekt. Nachdem am Sonntag bereits die Grüne Alternative Liste (GAL) dem ausgehandelten Koalitionsvertrag zugestimmt hatte, gaben nun auch die Christdemokraten ihren Segen.
Zuvor hatte schon CDU-Landeschef Michael Freytag für die geplante schwarz-grüne Koalition geworben. "Das Beste von der CDU wird mit dem Besten von der GAL kombiniert", sagte Freytag in der Hansestadt. Darüber hinaus kämen die CDU-Positionen im Koalitionsvertrag sehr gut zur Geltung. Er zählte dazu unter anderem die Elbvertiefung, die Hafenquerspange, Hamburgs Anbindung an die Autobahn 26 oder die neue Schulstruktur.
Bürgermeister Ole von Beust hat sich vor seiner Partei eindringlich für den mit den Koalitionsvertrag stark gemacht. Die Politik sei gut beraten, die eigenen "Schützengräben" zu verlassen und neue Ideen zu formulieren, sagte von Beust. Mit Blick auf die jahrelangen Auseinandersetzungen bis hin zu Feindschaften mit den Grünen sagte er: "Auf den ausgetretenen Pfaden kommen wir nicht weiter, weder in Hamburg noch in Deutschland." Die CDU will noch am Abend über den Vertrag abstimmen. Die Grünen haben ihm schon am Sonntag zugestimmt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen