zur Navigation springen

Lauenburg : Verletzter Mann zu schwer - Rettung per Kran

vom

Die Treppe war für den Transport eines verletzten Mannes nicht stabil genug. Ein Telekran aus Hamburg musste für die Rettung zum Einsatz kommen.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2016 | 14:28 Uhr

Lauenburg | Vier Stunden brauchten Einsatzkräfte am Sonnabend, um einen verletzten Mann in Lauenburg aus seiner Wohnung zu retten und ihn ins Krankenhaus zu bringen. Das Problem: Nach Schätzung der Retter wog der Mann knapp 300 Kilo. „Wir konnten ihn nicht auf normalem Weg durch das Treppenhaus holen", erklärte Dennis Lühr, sellvertretender Feuerwehrchef von Lauenburg. Dafür galt die Treppe als nicht stabil genug. Schließlich kamen Höhenretter, ein Großraumrettungswagen und ein Telekran aus dem 40 Kilometer entfernten Hamburg, um zu helfen.

Der Patient wurde in dem Haus in eine Spezialtrage gehoben, die dann mit Hilfe eines Flaschenzugs in einen vor einem Fenster im ersten Stock des Reihenhauses an dem Telekran hängenden Transportkorb gehievt und der Mann so schonend zu Boden gelassen. Die Höhenretter sicherten die Aktion ab. Mit einem zum Großraumrettungwagen umgebauten Bus ging es schließlich ins Krankenhaus.

25 Feuerwehrleute aus Lauenburg und Hamburg sowie vier Rettungsassistenten waren mit der Aktion beschäftigt.

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert