zur Navigation springen

Wetter in Schleswig-Holstein : Unwetter: Erneute Warnungen vor Gewitter, starkem Regen und Hitze

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Unwetter in der Nacht zu Freitag sind glimpflich verlaufen. Für den Freitagabend und Samstag wird jedoch erneut vor starken Gewittern im Norden Schleswig-Holsteins gewarnt.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Kiel | Die Wetterlage hat sich nach den Gewittern in der Nacht zu Freitag noch immer nicht beruhigt. Für das Wochenende wird sowohl vor starker Hitze als auch vor Gewittern mit starkem Regen, Hagel und orkanartigen Böen gewarnt.

Der Deutsche Wetterdienst warnt auf seiner Website unter anderem vor großer Hitze. Bis zum Abend herrscht am Freitag in den südlichen Teilen Schleswig-Holsteins und Hamburg bei gefühlten Temperaturen über 34 Grad eine starke Wärmebelastung.

Im nördlichen Schleswig-Holstein kann auch heute wieder mit unwetterartigen Gewittern und starken bis teilweise sehr starken Regen gerechnet werden. Örtlich kann es zu Regenmengen zwischen 35 und 50 Litern pro Quadratmeter in einer Stunde kommen. Auch großer Hagel und schwere Sturmböen mit bis zu 100 km/h, vereinzelt auch orkanartige Böen um 110 km/h, können auftreten.

Die Gewitter ziehen von Südwesten auf, wobei es zu schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit und zu kleinkörnigen Hagel kommen kann.

In der Nacht zum Sonnabend klingen die Gewitter langsam ab. Aber schon im Laufe des Tages soll die Gewitteraktivität wieder aufleben. Vor allem in den südöstlichen Landesteilen können dann Unwetter auftreten.

Auch abseits der Gewitter ist starker Regen mit Mengen um 30 Liter pro Quadratmeter, teilweise auch mehr, in 6 Stunden möglich.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag war in weiten Teilen Schleswig-Holsteins lauter Donner war zu hören. Aber nahezu überall haben die Unwetter keine Spuren hinterlassen. Lediglich im Westen gab es mehrere Blitzeinschläge, wie die Feuerwehr am Freitagmorgen auf Anfrage von shz.de mitteilte.

So habe in Klein Offenseth-Sparrieshoop ein Dachstuhl nach einem Blitzeinschlag gebrannt, zwei Löschzüge und das THW waren im Einsatz.

Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

Foto: W. Hergesell
 

Auch das Feuer in einer Gemüse-Lagerhalle in Kronprinzenkoog sei vermutlich durch einen Blitz ausgelöst worden, so die Feuerwehr am Freitagmorgen. Ein weiterer Blitzeinschlag hat die Bahnstrecke zwischen Sörup und Eckernförde lahmgelegt.

Nach einem Blitzeinschlag in das Bahn-Stellwerk „Lindaunis“ in Süderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg) fuhren keine Züge zwischen Eckernförde und Sörup. Während der Reparaturarbeiten pendelten die Regional-Bahnen mehrere Stunden lang lediglich zwischen Sörup und Flensburg sowie zwischen Eckernförde und Kiel, sagte Bahnsprecherin Angelika Theidig.

In Lauenburg prallte ein Autofahrer gegen einen umgestürzten Baum auf der Straße, der Mann blieb unverletzt. In Hamburg musste die Feuerwehr in der Nacht 25 Mal ausrücken, meist weil Straßen überschwemmt waren. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte vor Gewitterböen mit bis zu 100 Stundenkilometer, heftigem Regen und großem Hagel gewarnt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert