zur Navigation springen

Blick voraus : Was lesen die Leser von morgen?

vom

Wird in 50 Jahren noch Zeitung gelesen? Das haben sich die Kina-Reporter gefragt. Für sie hat die Zukunft der Medien besondere Bedeutung - sie gestalten sie mit.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 05:44 Uhr

Ich will viele Fakten über interessante, amüsante, spannende oder bewegende Ereignisse lesen. Keine Dinge, die man nur vermuten oder nicht beweisen kann. Deshalb ist guter Journalismus wichtig. In Zukunft wird es vielleicht nur noch Kameraleute geben, weil es Programme gibt, die den Bericht von selber schreiben. Man macht mit seinem Smartphone ein Foto, und das Programm schreibt einen Text über das Ereignis auf dem Foto. Luis Gunga (11)


Das bedruckte Papier wird zunehmend durch elektronische Geräte ersetzt: Die Zeitung kann man sich als ePaper-App herunterladen und Bücher liest man als eBook. Das hat Vor- und Nachteile: Auf ein eBook kann man Tausende Bücher laden und ihr Gewicht bleibt bei wenigen hundert Gramm. Außerdem ist ein iPad handlicher als eine Zeitung. Aber man muss auch bedenken, dass solche Geräte sehr leicht kaputtgehen können. Einer Zeitungsseite schadet es kaum, wenn man sie versehentlich fallen lässt. Ein iPad wird so einen Fall wahrscheinlich nicht überstehen. Felix Castello (13)

Ich denke, dass ich in 50 Jahren noch fernsehen und Radio hören werde. Mit der Zeitung bin ich mir nicht so sicher. Wenn nur noch in Apps oder auf Internetseiten gelesen wird, wird die Papierzeitung wahrscheinlich abgeschafft werden. Aber ich denke, dass ich immer noch die digitale Zeitung lesen werde. Erik Schmidt-Bergemann (12)

Die Medien der Zukunft stelle ich mir so vor, dass viel mehr über Technik und neue Erfindungen geschrieben wird als über Politik. Ich denke, dass wir am meisten in sozialen Netzwerken lesen werden, weil man heute auch schon sehr viele Nachrichten so mit seinen Freunden austauscht. Marie Philipsen (9)

Auch in 50 Jahren werde ich es sicher noch schätzen, wenn ich eine Zeitung in der Hand habe und nicht am Computer sitzen muss, um Nachrichten aus aller Welt zu lesen. Ich bin mit der Zeitung aufgewachsen, und ohne sie würde sicher ein Teil im Leben fehlen. Ich stelle mir aber vor, dass es keine Redaktionen mehr geben wird, sondern dass alle Reporter in verschiedenen Ländern dort ihre Artikel schreiben werden, wo sie recherchieren. Anna Philipsen (16)

Ich glaube, dass es in 50 Jahren zwar noch eine Art Fernseher gibt, aber dass sie sich immer weiter entwickeln. Die 10D Technik wird erfunden und jeder normale Fernseher hat mindestens 5D Technik. Und man hat keine Fernbedienung mehr, sondern spricht mit seinem Gerät! Darüber kann man sich dann auch noch in seinen Supermarkt einklicken und sich die Lebensmittel nach Hause kommen lassen. Radio hören kann man mit dem Gerät auch und vielleicht sitzt sozusagen ein eigener, persönlicher Assistent darin, der einem alle Termine anzeigt und Dinge des Alltags erledigt. Mila Antonia Wittke (11)

Kina: Die Seite "Kina - Nachrichten für Kinder" erscheint seit dem 7. April 2007 täglich in den Tageszeitungen des Schleswig-Holsteinischen Zeitungverlags. Sie berichtet Neues aus allen Ressorts - verständlich und unterhaltsam für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen