Werner-Rennen 2018 : Trunkenheitsfahrten und ein brennender Wohnwagen

Bis zu 1,93 Promille stellten die Beamten am dritten Veranstaltungstag des Werner-Rennens bei Autofahrern fest.

shz.de von
02. September 2018, 13:20 Uhr

Hartenholm | Die Beamten auf dem Gelände des Werner-Rennens ziehen nach dem dritten Veranstaltungstag Bilanz. Vor allem ahndete die Polizei erneut zahlreiche Trunkenheitsfahrten im Umfeld des Veranstaltungsgeländes und auf den Campingflächen. Bei den Kontrollen stellten die Einsatzkräfte bei Fahrzeugführern Atemalkoholkonzentrationen von bis zu 1,93 Promille fest, teilte die Beamten am Sonntag mit.

Drei Personen verletzten sich am Sonnabendnachmittag, als sie auf dem Campinggelände von einem selbstgebauten Dachgepäckträger eines Geländewagens stürzten. Ein 30-jähriger Festivalbesucher aus München wurde zur weiteren Untersuchung und Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen beiden Verunfallten, zwei 30-jährige Männer aus Hamburg, verletzten sich nur leicht. Die Beamten veranlassten vor Ort den Rückbau des Dachgepäckträgers und nahmen gegen den ebenfalls 30-jährigen Pkw-Fahrer aus Hamburg eine Verkehrsunfallanzeige auf.

Gegen 3.30 Uhr geriet ein Anhänger auf dem Campingplatzgelände ein Brand. Das Gefährt diente als Party-Anhänger und war mit Licht und einem Kühlschrank ausgestattet. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Darüber hinaus hatte die Polizei vereinzelt festivaltypische Einsatzanlässe, wie Streitigkeiten und Personen mit übermäßigem Alkoholkonsum und entsprechenden Ausfallerscheinungen, abzuarbeiten. Zudem wurden einige Diebstähle gemeldet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert