WOA 2015 : Wertanlage Wacken-Ticket? Schnäppchen-Preise kurz vor Festival-Start

Wackentickets zu Schleuderpreisen: Auf Ebay können Kurzentschlossene viel Geld sparen.
Foto:
Wackentickets zu Schleuderpreisen: Auf Ebay können Kurzentschlossene viel Geld sparen.

Im August haben sich alle um die Tickets gerissen. Kurz vor Anpfiff zahlen Kurzentschlossene nur noch um die 60 Euro. Ist das Wetter schuld?

von
28. Juli 2015, 12:35 Uhr

Wacken | Das hatte sich so manch einer wohl anders vorgestellt, als er im vergangenen August gleich mehrere Wacken-Tickets gehamstert hat, in der Hoffnung, diese später gewinnbringend zu verkaufen. Nach nicht einmal zwölf Stunden waren die begehrten Festival-Karten im Vorverkauf vergriffen – zum Preis von je 170 Euro.

Von 170 Euro können Weiterverkäufer zwei Tage vor offiziellem Festivalstart nur noch träumen. Auf Ebay liegen die Preise seit Tagen zwischen 50 und 60 Euro – mit wenigen Ausreißern. Viele Gebote erreichen nicht einmal den angesetzten Mindestpreis. Eines ging sogar für 15,50 Euro über den Tresen – an Selbstabholer aus dem Ruhrgebiet. Gute Nachrichten für kurzentschlossene Schnäppchenjäger. Schade für diejenigen, die wirklich verhindert sind. Eine Lektion für Hobby-Spekulanten.

Foto: Screenshot Ebay

Auch auf der Facebook-Veranstaltungsseite werden noch fleißig Tickets angepriesen – zu äußerst menschenfreundlichen Konditionen. „Preis je nachdem wie deine Mittel sind - hauptsache die Karte verfällt nicht“, schreibt da eine. Oder: „Der Preis beträgt dann wohl, was die Person zahlen möchte.“

Doch woran könnte der plötzliche Preisverfall liegen?

Das Wetter

Typische Rollenverteilung auf dem WOA2015: Die Männer glotzen, die Frauen ziehen den Karren aus dem Dreck.
Foto: Dewanger
Typische Rollenverteilung auf dem WOA2015: Die Männer glotzen, die Frauen ziehen den Karren aus dem Dreck.

Frei nach dem Motto „Rain or Shine“ präsentiert sich das Wacken-Wetter wenige Tage vor Festivalbeginn von seiner feucht-kältesten Seite. Die Voraussichten für die kommenden Tage sind in ihrer Tendenz zwar besser, doch der Acker ähnelt schon am Dienstag einer Schlammgrube – ohne Gummistiefel geht hier nichts. Auch die Temperaturen werden wohl nicht an das staubig-schöne Sommerwetter des letzten Jahres heranreichen.

Offenbar hat nicht jeder Metalhead ein dickes Fell. Schreckt das norddeutsche Erkältungsklima etwa ab?

Das Line-Up

Juads Priest – Metal-Dinos auf dem WOA 2015.
Foto: dpa
Juads Priest – Metal-Dinos auf dem WOA 2015.

Wer braucht schon einen Headliner, wenn das Festival selbst der Headliner ist? Das hat sich das Wacken Open-Air selbst auf die Fahnen geschrieben und bedient mit einem bunten Potpourri aus Bands unterschiedlichster Genres mal mehr und mal weniger den Geschmack des gemeinen Metalheads - und manchmal fehlt dann ganz einfach das Highlight. Bei Start des Kartenvorverkaufs sind die meisten Acts noch ein Geheimnis.

Vielleicht mangelt es dem Festival in diesem Jahr an kommerziellen Publikumsmagneten. „Wer ist der Headliner – den keiner kennt?“ titelt die „Bild“ reißerisch und meint die US-Power-Metal-Band Savatage, die - zugegebenermaßen - bisher keinen großartigen kommerziellen Erfolg verbuchen konnte, doch in Metal-Kreisen durchaus als hochkarätig gilt. Auch die britische Kult-Heavy-Metal-Band Judas Priest gibt sich 2015 die Ehre. Ein großer Name zwar, doch hat die Band ihren Zenit wohl schon überschritten.

Auf Twitter jedenfalls gibt es zum Line-Up auch kritische Stimmen.

Der Mainstream

Noch Metal oder schon Ballermann? Mambo Kurt und Fans auf dem WOA 2012.
Foto: shz
Noch Metal oder schon Ballermann? Mambo Kurt und Fans auf dem WOA 2012.
 

Mambo Kurt, Karaoke und Party-Stage. In der sonst so harmonischen Metal-Szene wird seit Jahren diskutiert, ob das Wacken-Open-Air noch Metal ist oder schon Bespaßungs-Programm für Bürokaufleute und Heranwachsende. Mainstream ist für Szene-Insider ein böses Wort, damit möchte man nichts zu tun haben, damit möchte man nicht gesehen werden.

Viele Metal-Herzen hängen noch an Wacken, doch nicht mehr alle. Manch einer zieht 2015 das kleinere Party.San-Festival in Schlotheim (Thüringen) vor, das nur eine Woche nach Wacken stattfindet.

Alles zum WOA 2015 auf unserer Themenseite unter www.shz.de/wacken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen