WOA 2015 : Wacken-Wetter: Gewitter, Böen, Sonnenschein

Wacken 2013: Regen verwandelte viele Wege auf dem Festivalgelände in rutschige Schlammflächen. Foto: dpa
Wacken 2013: Regen verwandelte viele Wege auf dem Festivalgeläne in rutschige Schlammflächen. Foto: dpa

Das Festival-Wetter wird durchwachsen. Nach einem regnerischen Start ist aber auch Sonne in Sicht.

shz.de von
27. Juli 2015, 14:51 Uhr

Wacken | „See you in Wacken – Rain or Shine“ ist eine beliebte Floskel unter Festival-Fans. Diesmal müssen die Besucher des weltweit größten Metal-Festivals mit beidem rechnen. Das sagt Sebastian Wache, Meteorologe von der Kieler WetterWelt voraus.

Mittwoch: Gewitter nicht nur von den Bühnen

Woodstock lässt grüßen.
Foto: Axel Heimken
Woodstock lässt grüßen.
 

Der Zeltaufbau am Mittwoch wird wohl noch durch Regen und Wind gestört. „Der Mittwoch ist noch wechselhaft“, sagt Wache. Schauer seien möglich. „Da können sogar ein paar Gewitter drinstecken.“ Tief Andreas schickt möglicherweise Böen und sogar stürmische Böen über das Gelände. Die Temperaturen liegen bei 15 bis 16 Grad.

Donnerstag: Das Tief zieht ab

Das hölzerne Wacken-Open-Air-Symbol.
Foto: Carsten Rehder
Das hölzerne Wacken-Open-Air-Symbol.
 

Am Donnerstag verzieht sich das Tief in Richtung Skandinavien und macht langsam Platz für ein Hoch. Schauer seien aber weiterhin noch drin, sagt Sebastian Wache. Doch es wird wärmer: Etwa 17 Grad.

Freitag und Samstag: Es wird wärmer

Ein Bild vom WOA 2014: Benni aus Dortmund im Wackener Schwimmbad. Brennt 2015 wieder die Sonne?
Foto: dpa
Ein Bild vom WOA 2014: Benni aus Dortmund im Wackener Schwimmbad. Brennt 2015 wieder die Sonne?
 

Das Hoch – wahrscheinlich wird es laut WetterWelt den süßen Namen „Finchen“ bekommen – bleibt zum Feiern: Freitag und Samstag werden angenehm, auch die Temperaturen werden wärmer: Freitag noch mit etwa 18, am Wochenende sogar mit 20 bis 21 Grad.

Sonntag: „Gar nicht mal so schlecht“

Abendrot über dem Festivalgelände. Foto: Hinz
Abendrot über dem Festivalgelände. Foto: Hinz
 

Zum Abbau am Sonntag wird es „gar nicht mal so schlecht“, sagt Wache. Doch er sagt auch: Noch kann man nicht ganz genau sehen, was der Tag bringt. Der Meteorologe beäugt etwas skeptisch ein Tief, dass über England lungert und eventuell auch Regen dabei haben könnte.

Mehr zum Thema gibt es im Dossier auf shz.de/wacken

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen