zur Navigation springen

WOA 2015 : Wacken Open Air 2015: Nach zwölf Stunden ausverkauft

vom

Gerade erst haben die Aufräumarbeiten begonnen, schon sind die 75.000 Tickets für 2015 restlos vergriffen. Unterdessen zieht die Polizei eine positive Bilanz des diesjährigen Spektakels.

Wacken | Nach Wacken ist vor Wacken: Nur zwölf Stunden nach Start des Vorverkaufs für das Heavy-Metal-Festival 2015 waren die Tickets bereits vergriffen. Somit sind die Karten für das größte Heavy Metal Festival der Welt bereits zum zehnten Mal in Folge restlos ausverkauft – ein neuer Rekord. Dies meldeten die Veranstalter am Montagmittag auf ihren Internetseiten. „Bisher dachten wir, dass der Sold-out innerhalb von weniger als 48 Stunden schon gar nicht mehr zu toppen ist. Doch ihr habt uns eines Besseren belehrt.“ Der Vorverkauf hatte um Mitternacht begonnen. Das 25. Wacken Open Air ist in der Nacht zu Sonntag zu Ende gegangen.

Etwas Hoffnung für diejenigen, die leer ausgegangen sind, gibt es noch: Die Veranstalter gehen davon aus, dass es noch eine Reihe von Dopplungen und Stornierungen, zum Beispiel aufgrund von nicht eingegangenen Zahlungen, geben wird. Für diese Tickets soll in Kürze online eine Warteliste eingerichtet werden.

Für die 26. Ausgabe des Festivals, das vom 30. Juli bis zum 1. August 2015 veranstaltet wird, hatten die Organisatoren bereits am Sonntag eine Reihe von Bands angekündigt: So sollen Savatage, In Extremo, U.D.O. und Running Wild in dem Dorf nahe Itzehoe spielen.

Die Polizei zog am Montag ein positives Fazit des diesjährigen Spektakels. Bei bestem Sommerwetter zeigten sich die Besucher gut gelaunt und friedlich, berichtete die Polizei. Die Zahl der festgestellten Straftaten rund um die Veranstaltung habe deutlich unterhalb des Niveaus der vergangenen Jahre gelegen.

Mit insgesamt 273 Straftaten notierte die Polizei rund 40 weniger als im Jahr 2013. Besonders erfreulich ist die niedrige Zahl der Eigentumsdelikte. Während 2013 noch 253 Taten zu Buche schlugen, waren es in diesem Jahr nur 208. In 173 Fällen waren es Zeltdiebstähle, die die Geschädigten zu beklagen hatten. Die Zahl der Taschendiebstähle tendierte nahezu gen Null – nur 18 Opfer meldeten sich. Wie friedlich 75.000 Fans miteinander feiern können, drücken die lediglich 13 notierten Körperverletzungen aus. Bei 52 Personen fanden die Beamten oder Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes Drogen. Auch bei der Anzahl der Verkehrsverstöße gab es deutliche Rückgänge. Während die Zahl 2013 noch bei 150 lag, waren es in diesem Jahr 129 registrierte Fälle.

„Dass wir in allen Bereichen eine derart positive Entwicklung haben“, so die vor Ort eingesetzten Polizeiführer Kai Szimmuck und Frank Ritter, „ist das Ergebnis der beispielhaften Kooperation zwischen dem Veranstalter und den beteiligten Behörden und eines über viele Jahre hinweg fortentwickelten Sicherheits- und Verkehrskonzeptes.“

Auch für die mehr als 100 Rettungsassistenten der Rettungsdienst-Kooperation verlief die Woche insgesamt ruhig. Seit Montag absolvierten sie 208 Einsätze, bei denen die Patienten in die umliegenden Kliniken Itzehoe und Heide transportiert wurden. Eine medizinische Versorgung im Behandlungszelt des DRK nahmen knapp 3.400 Patienten in Anspruch. Sie hatten in der Regel leichte Verletzungen oder Erkrankungen.

Unsere Reportage zum 25. Jubiläum des Wacken Open Air finden Sie hier. Alles zu Wacken 2015 gibt es auf unserer shz.de-Dossierseite.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2014 | 13:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen