WOA 2015 : Wacken-Lineup: Diese Bands kommen zum Open Air

Friedliches Festival: Die Karten für Wacken 2015 sind bereits ausverkauft.
Foto:
Friedliches Festival: Die Karten für Wacken 2015 sind bereits ausverkauft.

Das Jahr nach dem Jubiläum: Wer steht vom 29. Juli bis zum 1. August auf der Bühne im Wacken-Dorf? shz.de gibt Auskunft.

shz.de von
27. Juli 2015, 00:00 Uhr

Wacken | Nach Wacken ist vor Wacken: Nur zwölf Stunden nach Start des Vorverkaufs für das Heavy-Metal-Festival 2015 waren die Tickets im August 2014 bereits vergriffen. Somit sind die Karten für das größte Heavy Metal Festival der Welt bereits zum zehnten Mal in Folge restlos ausverkauft – ein neuer Rekord. „Bisher dachten wir, dass der Sold-out innerhalb von weniger als 48 Stunden schon gar nicht mehr zu toppen ist. Doch ihr habt uns eines Besseren belehrt“, sagten die Veranstalter.

Für die 26. Ausgabe des Festivals, vom 29. Juli bis zum 1. August 2015, hatten die Organisatoren bereits frühzeitig eine Reihe von Bands angekündigt: So sollen Savatage, In Extremo, U.D.O. und Running Wild in dem beschaulichen Dorf bei Itzehoe spielen. Doch wer kommt noch? shz.de hat die Bands in alphbetischer Reihenfolge zusammengetragen:

Alkbottle aus Österreich: Heavy Metal, Hard Rock, Fun Metal.

Amorphis aus Finnland: Metal mit Einflüssen aus traditioneller finnischer Musik

Anaal Nathrakh aus Großbritannien: Black Metal mit Grindcore Elementen. Die Band bezeichnet sich selbst als Extreme-Metal-Band.

Ancient Bards aus Italien: Hat sich dem Symphonic- und Power Metal verschrieben.

Angra aus Brasilien: Spielt Power Metal und ist bereits seit 1991 auf den Bühnen der Welt unterwegs.

Annihilator aus Kanada: Die „Vernichter“ sind im Thrash-Metal-Genre zuhause und seit 1984 aktiv.

Arana aus Spanien: Die Band hat sich dem „Slow Rock“ verschrieben.

Architects of Chaos kommen aus Kalifornien: New Wave of British Heavy Metal trifft auf Power Metal.

Armored Saints aus Kalifornien: Seit 1980 eine der Heavy-Metal-Bands aus den USA.

Asrock aus Deutschland: Die Beergarden-Stage freut sich auf Rockmusik.

At the Gates aus Schweden machen melodischen Death Metal. 1996 aufgelöst, ist die Band seit 2007 wieder da.

Avatar aus Schweden: Die Band zeichnet sich durch eine Mischung aus Industrial, Melodic Death und Heavy Metal aus.

Baltic Sea Child aus Deutschland: Hier gibt es keinen Metal, sondern Irish Folk.

Bembers ist Roman Sörgel: Ein Comedian und Frontmann der Comedy-Rock-Pop-Band WSBS.

Beyond the Black aus Mannheim: Die Band existiert seit 2014 und ist dieses Jahr in Wacken. Wer Symphonic Metal mag, ist hier richtig.

Biohazard aus den USA: Eine einflussreiche Hardcore- und Crossover-Band und nach der Auflösung 2005 heute wieder im Geschäft.

Blaakyum aus dem Libanon: Seit 1995 existiert die Band, die mit einer Mischung aus Heavy und Doom Metal begeistert.

Blaas of Glory aus den Niederlanden: Hier spielt eine Heavy Metal Marching Band auf.

Black Label Society aus den USA: Zakk Wylde ist der ehemalige Gitarrist von Ozzy Osbourne. Seine Band spielt Heavy Metal.

Blood Red Throne aus Norwegen: Death Metal mit Texten über Tod, Mord und Horror.

Bloodbath aus Schweden: Die Death-Metal-Truppe wurde von Mikael Akerfeldt (Opeth), Dan Swanö (Edge of Sanity), Anders Nyström und Jonas Renkse (Katatonia) gegründet.

Breakdown of Sanity aus der Schweiz: Die 2007 gegründete Combo spielt Metalcore.

Burgerkill aus Indonesien: Die Band ist seit 1995 aktiv und spielt Hardcore Metal der besonderen Art.

Butcher Babies aus Los Angeles: Alternative Metal, Nu Metal, Groove Metal, Thrash Metal – man weiß es nicht so genau.

Cannibal Corpse aus den USA: Die Death-Metal-Band gründete sich bereits 1988.

Celtica: Dudelsack trifft Rock und viel Energie. Die Band präsentiert in Wacken ihr drittes Album „Legends and Visions“

Combichrist aus Norwegen: Die Band ist mit Future Pop gestartet. Mittlerweile nennt sich das Genre Aggrotech und Rythm'n'Noise.

Comes Vagantes aus Deutschland: Die Mitglieder bezeichnen sich selbst als mittelalterliche Spielleute – und so klingen sie auch.

Cradle of Filth aus England: Die Wiege des Drecks nahm ihren Ursprung im Jahr 1991. Seither machen die Jungs Dark Metal und Extreme Metal.

Crossplane bieten Streetrock, Punk, Metal und viel Rock'n'Roll.

Cryptopsy ist eine kanadische Death-Metal-Band. Die Gruppe hat sich 1992 umbenannt. Vorher hießen die vier Mitglieder „Necrosis“.

Cultus Ferox aus Deutschland: Die Gruppe verbreitet „Wilde Lebensart“ mit Dudelsack, Trommeln und Schalmeien.

Danko Jones aus Kanada spielt mit den verschiedenen Genres des Garage Rock, Bluesrock, Hard Rock, Heavy Metal und Punk. Die Mischung macht's.

Dark Tranquility aus Schweden: Sie prägten den Melodic Death Metal mit.

Dash The Effort ist eine 2010 gegründete Metalband aus Bulgarien. Die erste EP erschien 2015 und heißt „Polar Dawn“

Deadiron aus den USA: Die Band ist im Heavy- und Power Metal zuhause.

Death Angel aus den USA: Die Thrash-Metal-Band wurde bereits 1984 gegründet, löste sich auf und ist seit 2001 wieder aktiv.

Deathless Legacy aus Italien: Die Band ist der Metal-Battle-Gewinner aus Südeuropa.

Dream Spirit aus China: Die Band ist der Metal-Battle-Gewinner aus Fernost.

Dream Theater aus New York: Der Inbegriff des Progressive Metal. Gegründet hat sich die Band 1985.

Drescher ist eine Mischung aus Goisern und Metallica. WOhl die härteste Volksmusik, die man je gehört hat.

Ensiferum aus Finnland. Das ist Viking- und Folk-Metal aus dem hohen Norden.

Epica um die Sängerin Simone Simons machen Symphonic Metal. Die Band kommt aus den Niederlanden.

Eric Fish and Friends aus Deutschland: Es ist eine Gruppe um den Subway-to-Sally-Frontmann Erik-Uwe Hecht.

Ethereal Sin: Die Metal-Battle-Gewinner aus Japan.

Europe ist eine schwedische Hardrockband. Jeder kennt sie durch ihren Hit „Final Countdown“ aus dem Jahr 1986.

Exumer gründete sich 1984 in Deutschland und löste sich 1990 auf. Die Band spielt Trash Metal.

Falconer aus Schweden: Der Power Metal hat Einflüsse aus der Folkmusik.

Fat King Konrad ist ein deutscher Comedian.

Feuerschwanz ist eine deutsche Mittelalter-Rock-Band.

Godsized aus England: Ihre Einflüsse sind unverkennbar Black Sabbath und Led Zeppelin.

Grailknights kommen aus Hannover. Melodic Death und Power Metal.

Haudegen aus Berlin: Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „Gossenpoesie“.

Harpyie aus Deutschland: Metal meets Mittelalter. Ein absoluter Geheimtipp. 

Ill Nino ist eine Nu-Metal-Band aus New Jersey. Sie binden lateinamerikanische Einflüsse in ihre Musik ein.

Impius Mundi machen Mittelaltermusik und mischen etwas Rock unter.

Impurenza aus Spanien: Die Band verbreitet Death Metal auf den Bühnen Europas.

In Extemo ist eine deutsche Band, die sich in Berlin gründete. Was sie machen? Mittelalter-Rock!

In Flames aus Schweden: Sie gehören ebenfalls zu den stilprägenden Bands des Subgenres Melodic-Death-Metal.

ITCOM: Die Metal-Battle-Gewinner aus Island. Die Band heißt eigentlich „In The Company Of Men“

John Diva (and the Rockets of Love): Sie nennen sich selbst die „Hair Metal Sensation aus Kalifornien“. Man muss sie gesehen haben.

Judas Priest aus Birmingham gelten als eine der einflussreichsten Bands ihres Genres. Den Heavy-Metal-Kult mit Nieten und Leder gibt es beim WOA 2015.

Kärbholz kommen aus Deutschland. Die Band hat sich dem Rock-, Punk- und Indie-Sound verschrieben.

Kataklysm aus Kanada bringen in diesem Jahr Death Metal und Melodic Death nach Wacken.

Khold aus Norwegen machen Black Metal. Die fünf Mitglieder kommen aus dem hohen Norden nach Schleswig-Holstein.

Knasterbart machen frivole Musik. Die Musiker aus Deutschland wollen den „Gossenhauer-Folk“ im Land bekannt machen.

Kommando: Blackened Crust und Maschinengewehr-Punk mit dem Kommentar: „Wir zerstören, töten und verbrennen dich und deine Freunde.“

Kvelertak aus Norwegen: Sie mischen Hardcore Punk, Rock'n'Roll und Extreme Metal.

Legacy ID sind die Metal-Battle-Gewinner aus Lettland.

Libertad O Muerte: Aus Uruguay nach Wacken. Die Metal-Battle-Gewinner sind heißt aufs WOA 2015.

Lord Of The Lost haben keine weite Anreise. Die Jungs aus Hamburg bringen Dark Rock nach Wacken.

Mambo Kurt ist Tradition in Wacken. Mit Coversongs auf der Heimorgel gibt es ruhigere Töne.

M.O.D. ist ein Crossover-Thrash-Projekt von Billy Milano. Method of Destruction hat acht Alben seit 1987 veröffentlicht.

Mantar kommen ebenfalls aus Hamburg. Sie machen Doom Metal und mischen den mit Punk. Das Kuriose: zwei Mitglieder und kein Bassist.

Materia: Die Metal-Battle-Gewinner aus Polen.

Megabosh nennen sich „die Rockstars der Apokalypse“. Das kann laut werden.

Metaprism kommen aus England und bringen Melodic Progressive Metal mit zum Wacken Open Air.

Monstagon wird 2015 die Wasteland Stage unsicher machen. Gerockt wird an vier Tagen.

Morgoth fahren aus Meschede nach Wacken. Die Death-Metal-Band gründete sich erst 2011 neu.

Mr. Hurley und die Pulveraffen, das ist Folk aus Osnabrück.

Mushroomhead reisen aus Cleveland in den USA an. Sie machen Crossover und Nu Metal mit Rap- und Hardcoregesang.

My Dying Bride ist eine britische Doom-Metal-Band. Sie tourt seit 1990 durch die Welt.

New Model Army ist eine britische Independent Band. Sie mischt Rock-, Folk- und Punk zu einem ganz eigenen Sound.

Noctiferia aus Slowenien: Die fünf Mitglieder mischen Industrial Metal mit Black und Death Metal.

Nuclear Assault wurde vom ehemaligen Anthrax-Bassisten Dan Lilker gegründet. Die Bänd zählt zum Genre des Thrash Metal.

Nuclear Chaos ist der Gewinner des Metal-Battle aus Mexiko.

Obituary machen seit 1984 Death Metal. 1998 löste sich die Band auf, um 2004 wieder durchzustarten.

Oomph! gibt es seit 1989. Die Wolfsburger Band wurde durch den Song „Augen auf“ in Deutschland bekannt.

Opeth steht heute für Progressive Rock und -Metal. Die Band experimentiert viel und sehr erfolgreich.

Pampatut besteht aus Holger Hoffmann und Max von Gluchowe und bieten einen Hauch von Mittelalter.

Powerwolf haben ihr Genre schon im Namen. Die Band aus Saarbrücken macht Power Metal.

Queensryche ist eine Progressive-Metal-Band aus den Staaten. 1982 gründete sich die Truppe in Bellevue bei Seattle.

Renaissense sind die Gewinner des Metal-Battle aus der Slowakei.

Rob Zombie ist Rockmusiker. 2015 ist der Amerikaner in Wacken dabei.

Running Wild ist eine deutsche Heavy-Metal-Band. Die Truppe kommt aus Hamburg, wurde 1976 gegründet und ist nach drei Jahren Pause seit 2011 wieder aktiv.

Sabaton kommen aus Schweden. Die Power-Metal-Band hat vorallem wegen der rauen Stimme des Sängers Joakim Brodén Wiedererkennungswert.

Samael sind vier Schweizer, die sich zu Crossover seit 1987 über die Bühne bewegen.

Santiano haben keinen weiten Weg: Die Schleswig-Holsteiner sind erneut in Wacken, um ihren Folk-Pop an die Masse zu tragen.

Savage Machine kommen aus Dänemark und haben dort das Metal-Battle gewonnen.

Savatage aus Florida machen Power Metal mit progressiven Einflüssen. Mit ihren langen Konzeptalben wurden sie einem größeren Publikum bekannt.

Scratch The Floor machen Metal mit kaukasischem Einschlag. Die Band gewann das Metal-Battle in der Heimat.

Sepultura gibt es noch. Seit 1984 sind die Brasilianer im Musikgeschäft unterwegs. 2015 auch in Wacken.

Shining spielen schwedischen Black Metal. Der Name lässt es erahnen, die Musik ist sehr depressiv – in ihren Texten geht es häufig um Suizid.

Shiraz Lane sind aus Finnland und Metal-Battle-Gewinner.

Silius aus Österreich: Die Band fährt als Metal-Battle-Gewinner nach Wacken.

Skiltron kommen aus Argentinien. Mit der Mischung aus Folk und Power Metal wollen sie in Wacken dem Publikum einheizen.

Skindred ist ein wandelndes Genrelexikon, denn die Band vereint alles von Heavy Metal bis Ska und Dubstep in ihren Songs.

Steve'n'Seagulls aus Finnland covern mit Banjo, Kontrabass und Westerngitarre zum Beispiel Iron Maiden.

Stoneman aus der Schweiz gibt es seit 2004. Sie sind in der Dark-Rock-Ecke beheimatet.

Stortregn aus der Schweiz haben das diesjährige Metal-Battle gewonnen und freuen sich auf's WOA 2015.

Stratovarius kommen aus Finnland. Die Power-Metaller mischen Klassik und Metal.

Subway to Sally ist wohl die bekannteste deutsche Folkband, die jeden mit Metal- und Rockelementen zurück ins Mittelalter holt.

Suicide Silence kommen aus Kalifornien und machen Deathcore à la „You can't stop me“.

Summoned Tide: Die Schweden kommen nach Wacken, da sie den Metal-Battel im Heimatland gewonnen haben.

Sycorax treten die weite Reise aus Indien an. Sie haben den Metal-Battle gewonnen.

Tears for Beers fahren aus Kiel nach Wacken und werden dort Folk-Rock zum Besten geben.

The Answer aus Newcastle in Nordirland spielen Bluesrock und Hardrock. Sie gehören zu den Vertretern der „Neuen Goldenen Generation“ der Rock-Musik.

The Black Spiders: Das ist Sheffield. Das ist Stoner Rock. Das ist energetischer Rock mit Einflüssen von Black Sabbath, Motörhead oder AC/DC.

The Boss Hoss aus Berlin machen eine Mischung aus Country Rock und Punk.

The Gentle Storm ist ein niederländisches Projekt um die Sängerin Anneke van Giersbergen. Progressiv-symphonischer Metal mit Folkeinflüssen.

The Loudest Silence sind die Battle-Gewinner aus Ex-Jugoslawien.

The Quireboys kommen aus London. Seit 1984 präsentieren sie Hard Rock, Blues, Glam Metal und Punk.

Thyrfing machen schwedischen Viking Metal.

Trans-Siberian Orchestra ist eine progressive Rockband aus Amerika. Es ist ein Nebenprojekt der Savatage Mitglieder Jon Oliva und Al Pitrelli von Savatage.

Troldskugge sind die norwegischen Metal-Battle-Gewinner.

Truck Fighters machen Stoner Rock. Die Jungs aus Örebro in Schweden gründeten sich 2001.

U.D.O (with Musikkorps der Bundeswehr) ist das Projekt von Udo Dirkschneider (ehemals Accept), der mit seiner einzigartigen Stimme zu überzeugen weiß.

Uli Jon Roth ist ein deutscher Musiker und durch seine Rolle als Leadgitarrist bei den Skorpions bekannt.

Vesperia reisen aus Kanada nach Wacken. Als Metal-Battle-Gewinner wollen sie dem Publikum einheizen.

Victims of Madness: 2002 im Wacken-Forum gegründet spielt die Band noch immer auf. Jeder übt zuhause, doch das Ergebnis ist WOA!

Vroudenspil ist eine Folk-Band aus München und ist seit 2007 aktiv.

Walking Dead on Broadway ist eine Deathcore-Kombo aus Leipzig.

Walkways aus Israel hat 2013 ihr Debütalbum „Safe in Sound“ veröffentlicht. Es wurde von Jens Bogren (Opeth, Katatonia) aabgemischt.

Waltari kommen aus Finnland und ist für die Mischung verschiedenster Genres bekannt. Von Alternative Metal bis zu Techno ist in ihren Songs alles zu finden.

Within Temptation ist eine niederländische Symphonic-Metal-Band. Das Album „Mother Earth“ stand 2000 sieben Wochen in den deutschen Charts.

Ye Banished Privateers ist eine Folk-Band aus Schweden, die mit Irish-Folk-Einflüssen, Shanties und Piratenmusik zu überzeugen weiß.

Zodiac ist eine Hard-Rock-Band aus Münster und ist seit 2010 aktiv. 2015 kommen sie nach Wacken.

Und die W:O:A Fire Fighters sind mit ihrem Blechbläserkult natürlich auch wieder dabei.

Alles zu Wacken 2015 gibt es auf unserer shz.de-Dossierseite.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen