zur Navigation springen
Metal-Festival: Wacken Open Air

20. August 2017 | 16:18 Uhr

Interview : Tipps gegen Langfinger

vom

Was tun bei Diebstählen aus dem Zelt? Was mache ich, wenn sich jemand verletzt hat? Thomas Hess - alter Hase im Team des W:O:A - vertraut auf verantwortungsvolles Verhalten der Fans.

Wacken | Beim W:O:A tummeln sich 75.000 Besucher - nahezu die Einwohnerzahl einer Großstadt - auf engstem Raum. Wer sorgt sich da um die Sicherheit?
Ein ganzes Team, angefangen von Polizei, DRK, Rettungsdienst und Feuerwehren aus dem Umkreis. Dann ist ein Stamm von 700 Metalheads im Einsatz, 300 Stewards, Traffic Control, Ticket Control. Insgesamt kümmern sich 1500 bis 2000 Leute nur um die Sicherheit auf dem Gelände.
Ich komme zurück vom Konzert. Mein Zelt wurde geplündert. Wie verhalte ich mich?
Es gibt eine Polizeistation auf dem Gelände, wo die Fans Tag und Nacht hingehen können, um eine Anzeige zu machen. Gerade bei Diebstahl sollte man auf jeden Fall zur Polizei gehen. Im Notfall zeigt die nächste Security-Streife den Weg.
Wie kann ich verhindern, dass Diebe gar nicht erst zuschlagen?
Ich würde alle Wertgegenstände im Auto einschließen. Außerdem habe wir Schließfach-Trucks. Brieftaschen sollten die Metalheads dort tragen, wo sie einen Diebstahl bemerken, also nicht hinten in der Hose, sondern lieber als Brustbeutel. Für Scheckkarten bitte abchecken, ob jeder die Nummern der Hotlines parat hat, wo er die Karten sperren lassen kann.
Was muss ich sonst noch auf den Campgrounds beachten?
Ganz wichtig sind unsere Brandgassen. Die sind über das ganze Gelände so ausgelegt, dass eine Feuerwehr im Brandfall schnell vorrücken kann. Also nicht das Flatterband abreißen oder die Wege beparken, damit wir jederzeit schnelle Hilfe leisten können.
Glasflaschen sind auf dem W:O:A-Gelände verboten. Muss ich Schnaps oder Bier aus dem Supermarkt wegschütten?
Für Schnapsflaschen gibt es überall Umfüll-Flaschen. Mit den Händlern im Umkreis ist abgesprochen, dass dort nur Dosen und PET-Flaschen erhältlich sind. Wenn Fans im Auto doch Glasflaschen mitgebracht haben, dann ist wichtig, diese nicht irgendwo liegen zu lassen oder hinzuschmeißen. Wir haben Müllteams, bei denen man die leeren Flaschen abgegeben kann.
Aggregate sind erlaubt?
Aggregate bis 1 kW sind erlaubt. Durch den Unglücksfall im letzten Jahr sind wir da allerdings sehr sensibel. Jeder sollte einen Feuerlöscher dabei haben und den Spritkanister - maximal fünf Liter - nicht direkt am Aggregat lagern. Beim Nachfüllen bitte sicherstellen, dass das Aggregat aus ist. Ich würde auch raten, einen Hering und einen Nagel mitzunehmen, um das Gerät anzuketten. Und ganz wichtig ist darauf zu achten, dass die Abgase nicht dem Nachbarn ins Zelt blasen.
Barfuß über das Gelände zu laufen wird nicht empfohlen. Wie sieht es mit Flip Flops aus?
Ich würde jedem raten, festes Schuhwerk anzuziehen, weil es immer sein kann, dass Nägel oder Glasflaschen herumliegen. Die Verletzungsgefahr ist ziemlich groß. Durch das Glasverbot ist die Zahl der Schnittverletzungen in den letzten Jahren schon zurückgegangen. Das Rote Kreuz dankt uns dafür.
Gerangel auf dem Infield. Jemand stürzt und verletzt sich. Was ist zu tun?
Wir haben an mehreren Punkten Rote Kreuz Stationen. Außerdem sind Läufer unterwegs, gekennzeichnet mit einen Fähnchen. Das sind in einem solchen Fall die richtigen Anlaufpunkte. Aber keine Panik. Aus der Erfahrung der letzten Jahre weiß ich: Die Metalheads sind so drauf, dass jeder jedem hilft.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 09:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen