zur Navigation springen

Eröffnungs-Act : "Skyline" - ganz allein ein Gig

vom

Wackn Auftakt! Die Wacken-Urgestein-Band "Skyline" bestritt Donnerstag den Auftakt des weltgrößten Metal-Festivals - ohne Gastmusiker.

Wacken | Donnerstag, 16 Uhr, Eingang: Es war wie im Schlussverkauf. Kaum wurden die Tore zum noch verwaist daliegenden Infield geöffnet, da stürmten die Metalheads, die sich bereits in großen Trauben vor dem Eingang versammelt hatten, das Gelände und den Platz vor der Hauptbühne.
Mit einem dreiviertelstündigen Konzert eröffnete die Band "Skyline", die frühere Formation von Wacken Open Air-Gründer Thomas Jensen, der hier den Bas zupfte, das Festival bei strahlendem Sonnenschein. Mit astrein gespielten und gesungenen Coversongs von AC/DC bis Deep Purple versetzte sie die Fans in Begeisterung.

Überraschungsgast: Niemand

Die Band, die in den vergangenen Jahren immer wieder für eine Überraschung gut war, als sie von Doro bis UDO (Udo Dirkschneider) oder Onkel Tom zahlreiche Wacken-Urgesteine auf die Bühne holte, überraschte auch dieses Mal wieder: indem sie bei ihrem Konzert keinen Gastmusiker hatte und den Gig ganz alleine bestritt.
Ganz in der ersten Reihe drei trotz allem begeisterte Fans. Seven Opitz und Rune Lohmeier aus Bad Schwartau sowie Chris Reimers aus Stockelsdorf schleuderten ihre Matten. "Schade, dass kein weiterer bekannter Star dabei war", fand Steven.
Dafür freuten sie sich auf die weiteren Headliner des Festivals. "Wir wollen natürlich Rammstein sehen", sagte Rune Lohmeier. "Und Annihilator auch - die sind schön laut", fügte er hinzu. "Und wir supporten mal die alten Herren", meinte Chris Reimers. "Wir gehen zu Deep Purple."

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2013 | 09:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen