zur Navigation springen

Wacken Open Air 2017 : Polizei in Wacken als Tier-Retter

vom

Der Donnerstag in Wacken aus Polizei-Sicht: Drogen, Gefährdung des Straßenverkehrs und eine Rettungsaktion.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2017 | 11:49 Uhr

Wacken | Die Polizei zieht für den Donnerstag eine positive Bilanz: Die registrierten Straftaten hielten sich laut Polizei weiterhin sehr in Grenzen.

 

Einen kuriosen Einsatz hatten die Einsatzkräfte Donnerstagmittag. Sie mussten ihre Fähigkeiten als Jäger beweisen. Drei Rehe hatten sich auf einen der Campingplätze verirrt. Zu ihrer Rettung mussten Zäune geöffnet werden - „um 14.45 Uhr stoben die Vierbeiner schließlich selig über ein Feld davon“, heißt es in einer Polizeimitteilung. Wie die Tiere auf das eingezäunte Gelände gelangt war, ist unklar.

Weitere Einsätze: Einen 26-jährigen Franzosen erwischte ein Security-Mitarbeiter am Nachmittag bei einer Einlasskontrolle mit Marihuana. Der Mann hatte die Drogen in einem Behälter an seinem Gürtel befestigt. Er musste die Betäubungsmittel der Polizei übergeben und wird sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

 

Eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen der Verkehrsunfallflucht erwartet einen 52-Jährigen. Der Ukrainer saß mit 1,33 Promille am Steuer eines Sprinters und war in einen Verkehrsunfall verwickelt. Er entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, eine Streife stoppte ihn nach dem Hinweis eines Zeugen um 14.20 Uhr im Kirchweg.

Seinen Führerschein abgeben musste außerdem ein Belgier, der mit 2,38 Promille auf dem Weg in ein Hotel war. Er fragte kurz nach Mitternacht in der Bokelrehmer Straße den Angehörigen einer Sicherheitsfirma nach dem Weg, wobei dem Wachposten der Trunkenheitszustand des Autofahrers auffiel. Der Security-Mann informierte die Polizei, worauf der Beschuldigte sich einer Blutprobenentnahme unterziehen musste. Die Fahrzeugschlüssel des Mannes behielten die Einsatzkräfte erst einmal ein. Kein schöner Start ins neue Lebensjahr - heute feiert der Belgier seinen 46. Geburtstag.

Gerade noch rechtzeitig bemerkte eine Frau nach einem Toilettenbesuch am Donnerstagnachmittag, dass sie ihre Bauchtasche in der Kabine des stillen Örtchens vergessen hatte. Als sie nur wenige Augenblicke später zu der Toilette zurückkehrte, kam aus dieser gerade ein Mann heraus, der ihre Tasche bei sich trug. Das Portemonnaie hatte der Unbekannte bereits sicher in seiner Hosentasche verstaut. Die Geschädigte nahm sich ihr Eigentum zurück und erstattete Anzeige.

Um 22.50 Uhr meldeten Zeugen auf einem der Campingplätze eine größere Rauchentwicklung. Wie sich herausstellte, brannte ein Wohnwagen, den die Freiwillige Feuerwehr Gribbohm ablöschte. Zu retten war der Anhänger nicht mehr, diverse umstehende Fahrzeuge und Zelte wurden ebenfalls beschädigt. Die Ursache und die Höhe des Schadens sind bislang nicht bekannt. Drei Personen wurden leicht verletzt. Sie erlitten Rauchgasvergiftungen und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Alle Infos und Artikel rund um as WOA 2017 finden Sie auf unserer Themenseite shz.de/wacken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert