Wacken open air : Levi Petersen (16) trommelt wieder in Wacken

„Wacköööön, ich komme“: Levi Petersen (16) aus Faldera übt an seinem neuen Schlagzeug-Set und hat auch den typischen Gruß parat.
„Wacköööön, ich komme“: Levi Petersen (16) aus Faldera übt an seinem neuen Schlagzeug-Set und hat auch den typischen Gruß parat.

Das Schlagzeug-Ausnahme-Talent wurde vom Veranstalter der Metal-Market-Bühne gefragt. Extra komponierte Stücke werden präsentiert.

shz.de von
15. Juli 2015, 06:30 Uhr

Neumünster | Das ist schon ein Kracher: Levi Petersen (16), das junge Schlagzeug-Ausnahmetalent, wird in diesem Jahr zum zweiten Mal beim Wacken Open Air dabei sein. „Ich hatte mich nicht angemeldet und auch nicht damit gerechnet, denn die Veranstalter wollen eigentlich nicht zwei Jahre hintereinander dieselben Musiker auf der Bühne haben.“ Doch Pustekuchen: Sein Auftritt 2014 auf der Metal-Market-Bühne war so furios, dass eine Anfrage vom Veranstaltungsteam kam. Levi zögerte keine Sekunde – und tritt an allen drei Tagen auf dem Heavy-Metal-Festival auf, das als größtes der Welt gilt.

„Das war unspektakulär, aber sehr überraschend. Ich hatte allerhöchstens gedacht, dass ich vielleicht nach zwei Jahren wieder dabei bin. Dann kam die Mail von Manfred Eisenblätter von der Metal-Market-Bühne: ‚Hey, Levi, hast Du wieder Lust mitzumachen?‘ Das war unglaublich, ich freue mich riesig“, sagt der junge Drummer, der bereits dreimal Bundessieger bei „Jugend musiziert“ war und inzwischen sogar Solokonzerte spielt. Im vergangenen Jahr war Levi in Wacken aufgetreten und hatte damit den Comedian Bülent Ceylan auf sich aufmerksam gemacht (der Courier berichtete). Dieser buchte ihn gleich zweimal für seine Shows, Tausende sahen den Teenager in der Hamburger O2-Arena und in der Kieler Ostseehalle.

Jetzt wackelt die Küchenvitrine im Petersenschen-Haushalt etwas öfter als sonst – nebenan ist Levis Schlagzeug-Studio, in dem er übt. Drei Stücke wird er präsentieren – eines als extra-langes Drum-Solo und zwei Stücke mit dem Gitarristen Tony Schumacher von der Band „Rising Storm“, mit dem er auch 2014 in Wacken auf der Bühne stand. Darüber ist Levi besonders glücklich.

Allerdings stellt die Entfernung zwischen den zwei Musikern eine Herausforderung dar, denn Schumacher lebt in Berlin, und es gibt keine Möglichkeit, vorher zu proben. „Wir mailen und skypen übers Internet“, sagt Levi. Das Ganze funktioniert so: Levi schickt für das erste gemeinsame Stück seinen Schlagzeug-Vorschlag an Tony. Dieser denkt sich seinen Teil aus und mailt ihn wieder zurück.

Für das zweite Stück geht’s genau umgekehrt: Tony denkt sich Gitarren-Riffs aus und mailt sie, Levi „garniert“ diese dann mit Getrommel. „Das erste Stück wird etwas wilder und progressiver, das zweite eher melodisch. Wir wollen die Leute in erster Linie unterhalten, aber es soll auch anspruchsvoll sein“, sagt Levi Petersen. Bei dem Auftritt am Donnerstag, 30. Juli, werden Levi und Tony Schumacher – nach einer kurzen Probe davor – das erste Mal gemeinsam die Stücke spielen.

Besonders freut sich der Immanuel-Kant-Schüler, dass er mit einer neuen Ausrüstung kommt. „Die bisherige stammte von 1980. Ich habe jetzt ein komplett neues Set, das ist zwar nur halb so groß, bietet aber Technik vom Feinsten und klingt zehn Mal besser“, sagt er begeistert. Außerdem hat er gerade einen neuen Beckensatz spendiert bekommen – die Kosten teilen sich der Hersteller der Becken und die Dr. Hans-Hoch-Stiftung. „Das ist eine große Ehre“, sagt auch Vater Malte. Er, seine Frau Marita und Levis Bruder Jonah (14) werden den inzwischen schon berühmten Sprössling an allen drei Tagen nach Wacken begleiten. Levi wird dort übernachten, der Vater muss in Neumünster arbeiten. „Das wird eine große Show, ich hoffe, dass es den Leuten gefällt“, sagt Levi. Sein Vater ist zuversichtlich, erinnert sich an den Auftritt im vorigen Jahr: „Am Anfang war das Zelt noch nicht voll. Als Levi anfing zu spielen, strömten alle herbei.“

Die Auftritte von Levi Petersen auf der Metal-Market-Bühne sind am Donnerstag, 30. Juli, um 17 Uhr, am Freitag, 31. Juli, um 15 Uhr und am Sonnabend, 1. August, um 14 Uhr.

Alles zu Wacken 2015 gibt es auf unserer shz.de-Dossierseite.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen