Metal-Festival WOA : 25 harte Fakten zum Wacken-Jubiläum

Die Post geht ab.
Die Post geht ab.

Das Wacken Open Air lockt in diesem Jahr zum 25. Mal. Tausend Mythen ranken sich um das Metal-Mekka. Aber es sind auch zahlreiche Fakten bekannt, metallharte Fakten.

Avatar_shz von
29. Juli 2014, 19:06 Uhr

1. Die 800 der ersten Stunde

Beim Wacken Open Air 1990 kamen 800 Metal-Fans und sechs Bands zusammen. Der Eintritt betrug zwölf Mark. Die Veranstalter schalteten Kleinanzeigen für die Werbung.

2. Ein Dorf schlägt ein ganzes Bundesland

Wacken ist so bekannt wie SH. Im Jahresdurchschnitt wird bei Google in etwa so oft nach Wacken gesucht wie nach Schleswig-Holstein. Außer im August, dann wird das Dorf wesentlich häufiger gegoogelt als das Bundesland.

3. Knallharte Fakten zum Thema Bier

Die offizielle Angabe der Veranstalter zum Bierumsatz auf dem Festival lautet: VIEL

Über Bier lässt sich streiten.
dpa
Über Bier lässt sich streiten.
 

4. Die Sache mit dem Verkehr

Zum Fuhrpark auf dem WOA-Gelände gehören genauso viele Fahrräder wie Quads. Und zwar jeweils 20. Zusätzlich gibt es 22 Stapler. Auch die Polizei ist manchmal auf Quads unterwegs.

Auf Quads sind die Beamten in Wacken im Einsatz.
Auf Quads sind die Beamten in Wacken im Einsatz.
 

5. Wacken sorgt für viel Watt

Die Stromleistung während des Festivals beträgt zwölf Megawatt. Das entspricht dem Bedarf einer Kreisstadt mit etwa 70.000 Einwohnern.

Abendrot über dem Festivalgelände: Das Wacken Open Air war in diesem Jahr leiser als jemals zu vor. Foto: Hinz
Abendrot über dem Festivalgelände: Das Wacken Open Air war in diesem Jahr leiser als jemals zu vor. Foto: Hinz
 

6 . Der Regen sorgt für noch mehr Watt

2012 versank das Festival im Schlamm. Wer keine Gummistiefel dabei hatte, ging barfuß oder ruinierte sich die Schühchen.

Woodstock lässt grüßen.
Axel Heimken
Woodstock lässt grüßen.
 

7. Diese Band ist wirklich Metal

Die wohl älteste Band auf dem Festival gibt es schon seit etwa 114 Jahren. Sie spielt gern unplugged, ihre Instrumente sind aber wirklich Metal. Wer das ist? Die Band wird auch in Punkt 21 erwähnt…

8. Die erste Hymne

Doro trat 1993 zum ersten Mal in Wacken auf. Mit „We are the Metalheads“ hat sie die Wacken-Hymne geschrieben. Darin wird erwähnt, dass die Seele der Metalheads ein Wacken-Tattoo trägt.

9. Rasante Vermehrung

Von 1997 auf 1998 hat sich die Anzahl der Festivalbesucher verdoppelt: Von 10.000 auf 20.000. Fünf Jahre später kamen 30.000 Fans. Mittlerweile sind regelmäßig 75.000 Besucher dabei.

Die Komfortgrenze ist erreicht – Festivalbesucher machen das Beste daraus.
imago
Die Komfortgrenze ist erreicht – Festivalbesucher machen das Beste daraus.
 

10. Stille

Die Gemeinde Wacken hat knapp 1800 Einwohner. Die Gemeinde zeigt und erwähnt das Festival auf ihrer Homepage nur am Rande. Aber es wird die ruhige Lage gelobt.

11. „Düsse Metall-Musik. Unser Fall ist das joa nu gaa nich.“

Der WOA-Dokumentarfilm „Full Metal Village“ aus dem Jahr 2006 trägt den Untertitel „So macht Landwirtschaft Spaß“. Gezeigt wird das Aufeinanderprallen von Metal-Fans uns Landbevölkerung. Legendär darin ist Bauer Trede in seiner überzeugenden Rolle als Bauer Trede auf dem Trecker.

12. Baden ist doch Heavy Metal

Duschen ist bei einigen Fans verpönt. Aber Baden ist an allzu heißen Tagen erlaubt, am besten mit Teilnahme beim Arschbombenwettbewerb.

13. Mayhem als Klicksieger

Das meistgeklickte Youtube-Video unter dem Stichwort „Wacken“ ist „Feezing Moon“ von Mayhem.  Es wurde mehr als 3,7 Millionen Mal geklickt und zeigt den Auftritt der Band in 2004.

14. Eine zweite Wacken-Hymne?

Auch Jan Delay hat ein Liedchen über Wacken geschrieben. Ob er sich damit auch in die Herzen der Metalfans spielt, bleibt fraglich. Die Einschätzung von Festivalgründer Thomas Jensen. „Hm. Das Video ist ja ganz gut gemacht...“

15. Reporter im Container

Seit 2007 wird auf dem Wacken Open Air an allen Festivaltagen die Sonderausgabe „Festival Today“ – deren Erlös an einen guten Zweck geht – verteilt. Die Redaktion ist auf dem Gelände unterwegs und schreibt die Texte in einem Container.

16. Hier wird das Geschäft gemacht

Beim WOA 2013 wurden 800 Mietklos aufgestellt. Es gibt 250 Urinalplätze und 310 wassergespülte Toiletten.

17. Der Herr mit der Sonnenbrille

Umstritten sind immer wieder die Spezialgäste, wie Heino in 2013. Das Urgestein der Volksmusik trat mit Rammstein auf. Ein weiterer Name auf der illustren Gästeliste ist Roberto Blanco.

18. Groß, größer…

Die Größe des Festival-Geländes beträgt 220 Hektar, das  Festival-Infield umfasst 42.000 Quadratmeter. Die gesamte Zeltstadt erstreckt sich auch teilweise in den Dörfern Gribbohm und Holstenniendorf.

Das Wacken-Gelände von oben. Foto: dpa
Olaf Malzahn
Das Wacken-Gelände von oben. Foto: dpa
 

19. Slayer auf der Hammond-Orgel

Mambo-Kurt gehört fest zum Wacken-Inventar. Der promovierte Mediziner an der Orgel wurde unter anderem durch die Band Clawfinger bekannt.

20. \m/

Es gibt – neben Moin versteht sich - viele Arten, sich auf dem Festival zu begrüßen. Gern wird die „Pommesgabel“ genutzt. Möglich ist auch, sich „Wackööööööööön“ oder „SLAYYYEEEEER!“ entgegen zu schreien. Als Verabschiedung hat sich das etwas umständliche „See you in Wacken,  Rain or Shine“ eingebürgert. Das Dorf selbst grüßt seine Gäste mit dem Spruch „Freu dich, du bist in Wacken.“ Am frühen Morgen werden die Nachbarn auf dem Zeltplatz gern mit lauter Schlagermusik geweckt.

Das Handzeichen der Heavy-Metal-Fans wird auch die «Pommesgabel» genannt.
Carsten Rehder
Das Handzeichen der Heavy-Metal-Fans wird auch die «Pommesgabel» genannt.
 

21. Der Kult ums Blech

Nicht nur Mambo Kurt macht das Festival bunter. Die Blaskapelle der Feuerwehr Wacken eröffnet als Wacken Fire Fighters jedes Jahr das Festival. Der Auftritt ist bei den Fans Kult.

22. Der schwärzteste Siloturm des Landes

Das Dorf steht aber auch zu seiner dunklen Seite. Der Siloturm wurde früher jährlich mit schwarzen Planen behängt, als 2012 ein neuer Anstrich fällig wurde, wurde er dauerhaft Schwarz angestrichen.

Der Raiffeisenturm in Wacken trägt ganzjährig schwarz.
Nagar
Der Raiffeisenturm in Wacken trägt ganzjährig schwarz.
 

23. Immer wieder Sold out

Seit 2009 sind die Festival-Tickets jedes Jahr aufs Neue ausverkauft. 2009 nach 149 Tagen. 2014 nach 43 Stunden. Die Tickets für 2015 gibt es nach dem diesjährigen Festival.

Wacken: Die Post geht ab.
Carsten Rehder
Die Post geht ab.
 

24. Touristen

Im einer Fan-Community wurde „Tourist“ zum Unwort des Jahres gewählt. So manch eingefleischter Metal-Fan spricht von einer Kommerzialisierung, gern auch im Zusammenhang mit gestiegenen Ticket-Preisen.

Ein Sonnen-Tattoo im der Entstehung.
Carsten Rehder
Ein Sonnen-Tattoo im der Entstehung.
 

25. Noch ein Kinofilm

Im Juli ist ein zweiter großer Kinofilm zum Festival gestartet. Er wurde 2013 in 3D aufgenommen.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Sonderhefte „Festival Today“. An vier Tagen werden die Fans aktuell informiert und unterhalten. Die erste Ausgabe liegt unserer Zeitung bei. Unsere Reportage zum 25. Jubiläum des Wacken Open Air finden Sie hier.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen