zur Navigation springen
Thema des Tages

20. Oktober 2017 | 20:56 Uhr

Über Stock und über Stein

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Radfahren in Lübeck ist eine zweischneidige Sache: Einerseits ist jeder Zielpunkt und ganz besonders die Innenstadt gut und schnell zu erreichen, sind die Wege befriedigend ausgewiesen, andererseits sind viele Radwege in desolatem Zustand. Hervorbrechende Baumwurzeln, Schlaglöcher, schmale Radspuren erfordern erhöhte Konzentration und Fahrdisziplin.

Beim bundesweiten Fahrradklimatest des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hat die Hansestadt im vergangenen Jahr von 38 Großstädten gerade mal den 25. Platz belegt. Für die Oberflächen der Radwege bekam Lübeck dabei auf einer Skala von 1 bis 6 eine schlappe 4,88, die gleiche Zensur gab es für die Führung an Baustellen. Die Breite der Radwege erzielte eine 4,67 und das Fahren im Mischverkehr mit Kraftfahrzeugen eine 4,51. In der Schule wäre ein Blauer Brief fällig.

Für Lübecker Radfahrer, insbesondere für die ungeübten, bleibt der Rat: Im Zweifel absteigen - und sich daran freuen, dass man in der Altstadt bei allem Ungemach trotzdem flinker unterwegs ist als jeder Autofahrer. Für die Erreichbarkeit des Stadtzentrums gab es nämlich die Note 2,34.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen