zur Navigation springen

Stiftungen in Schleswig-Holstein : Stiftungstag als Kompetenz- und Wissenszentrum

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Bernd Hannemann berät und organisiert Treuhandeinrichtungen im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein.

Rendsburg | Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein hat sich bereits vor langem der Aufgabe gewidmet, gemeinnützige Stiftungen und Stiftungsarbeit im Land zu unterstützen. Unter dem Dach der Diakonie-Stiftung werden inzwischen auch verschiedene unselbstständige Stiftungen treuhänderisch organisiert. Dies erspart aufwändige Verwaltungsaufgaben und ermöglicht auch kleineren Stiftungen, die Erträge ganz ihren gemeinnützigen Zielen zugute kommen zu lassen.

Viele Sozial-, Umwelt-, Kultur- und Bildungsprojekte im Land tun sich jedoch zurzeit schwer, Unterstützung und finanzielle Förderung von Stiftungen zu erhalten. Häufig findet dies seine Ursache in den anhaltend niedrigen Zinsen, die nur noch kleinere Erträge durch das Stiftungskapital möglich machen. Dies gilt umso mehr, da Anlagestrategien von Stiftungen schon aus rechtlichen Gründen äußerst konservativ und vor allem sicher sein müssen. Zurzeit ist es kaum möglich, für sichere und langfristige Geldanlagen mehr als zwei Prozent Verzinsung erreichen zu können.

Die finanziellen Rahmenbedingungen für die effektive Verwirklichung gemeinnütziger Zwecke sind daher zurzeit, insbesondere für kleinere Stiftungen, ungünstig. Umso wichtiger ist, neben der kostengünstigen Verwaltung, die Vorbereitung und Bildung von projektbezogenen Stiftungs-Kooperationen. Als gutes Beispiel kann dafür das „Webitur“-Projekt der Lübecker Schulen gelten. Dies ist ein Bildungsvorhaben, das Schülern Kompetenz und Sicherheitsempfinden für den Umgang mit dem Internet vermitteln soll. Finanziert wird dieses Projekt durch die Kooperation der Lübecker Michael-Haukohl-Stiftung, der Possehl-Stiftung und der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck. Stiftungs-Kooperationen können also insbesondere in Zeiten magerer Renditen ein probates Mittel sein, um auch umfangreiche gemeinnützige Vorhaben stemmen zu können.

Die Stiftung Schleswig-Holsteiner Stiftungstag hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Wirken und der Arbeit gemeinnütziger Stiftungen im Land mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Erfolgreiche Beispiele sind der Aufbau des schleswig-holsteinischen Stiftungsportals „stiften-in-schleswig-holstein.de“, der landesweite Stifterpreis und die Organisation vieler Veranstaltungen für den Stiftungssektor. Der Stiftungstag versteht sich in einer koordinierenden und beratenden Funktion daher als erster Ansprechpartner für Stiftungen und Stiftungsinteressierte im Land. Für die Zukunft könnte er sich ergänzend auch in einer Funktion als Koordinierungsstelle für Stiftungskooperationen, wie überhaupt als Stiftungs-Informationszentrum sehen, um neben der durch das Innenministerium geleisteten juristischen und administrativen Führung, ein inhaltliches Kompetenz- und Wissenszentrum im Land zu bieten.

Der Stiftungstag will Menschen zusammenbringen, Veranstaltungen zum Meinungsaustausch bieten, eine Plattform für bürgerliches Engagement sein und Stiftungs-Expertise vermitteln. Stiftungstag und Stiftungen im Lande werden auch in der Zukunft nachdrückliche Signale für eine positive gesellschaftliche Entwicklung setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen