Stiftungen in Schleswig-Holstein : Der größte Wohlfahrtsverband

Die Diakonie bietet Unterstützung für Pflegebedürftige, für Menschen mit Behinderung, für Kinder und Familien, für Suchtkranke und aus der Gesellschaft ausgegrenzte Menschen.

shz.de von
09. November 2013, 06:00 Uhr

Gegründet wurde die Diakonie 1848 als Bewegung gegen Armut und Not. Die Diakonie ist der älteste Wohlfahrtsverband in Deutschland mit rund 430000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. „Diakonie ist Kirche im Lebensalltag“, beschreibt die Sprecherin des Vorstands, Landespastorin Petra Thobaben, die Aufgabe des evangelischen Wohlfahrtsverbandes. Rund 28000 hauptamtliche Mitarbeiter in 750 Einrichtungen sind für sie in Schleswig-Holstein tätig. Die Diakonie ist der größte Wohlfahrtsverband im Land und das Diakonische Werk Schleswig-Holstein ist ihr Dachverband. Dessen Leitbild bringt es vor allem im letzten Satz der Präambel für die Aufgaben der Diakonie auf den Punkt: Auf christlicher Grundlage soziale Arbeit leisten.

Rund zwanzig Tätigkeitsbereiche umfasst der Katalog für Rat und Hilfe, die von der Diakonie geleistet wird. Von ambulanter Pflege über Ehe- und Erziehungsberatung bis zur Schwangerenberatung und Stationärer Altenhilfe gehen die Hilfs- und Unterstützungsangebote. „Wir setzen den Auftrag des Evangeliums um und gestalten soziale Arbeit“, so Landespastorin Thobaben zur Zielsetzung des Diakonischen Werks. Als Spitzenorganisation der freien Wohlfahrtspflege sieht sie den Verband vor allem als Vertreter der Mitglieder gegenüber Kirche, Staat und Öffentlichkeit. Dazu gehört auch die Gestaltung gesellschaftlicher und Einflussnahme auf politische Prozesse. So forderte Landespastorin Thobaben erst kürzlich, dass Deutschland deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen müsse. „Die Hilfe in Syrien und in den Nachbarländern muss dringend ausgeweitet werden. Viele Familien suchen Schutz vor den Kampfhandlungen und hatten keine Zeit, ihre Flucht zu planen. Sie kommen nur mit ihren Kleidern am Leib in die Flüchtlingslager. Sie brauchen unsere Unterstützung“, so Thobaben.

Seinen Sitz hat das Diakonische Werk Schleswig-Holstein im Rendsburger Martinshaus, unmittelbar am Nord-Ostsee-Kanal. Weithin sichtbar, und mitten im Land gelegen, setzt auch diese Lage ein deutliches Signal für die Stärke und Innovationskraft der Diakonie in Schleswig-Holstein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen