Petuhtanten : Ohauehaueha, watn Aggewars

Nie ohne Hut auf der Dampferfahrt: Flensburger Petuhtanten. Foto: Stadtarchiv Flensburg
Nie ohne Hut auf der Dampferfahrt: Flensburger Petuhtanten. Foto: Stadtarchiv Flensburg

Die Sprache der Flensburger Petuhtanten - in Schleswig-Holstein ohne Vergleich.

shz.de von
25. März 2011, 06:08 Uhr

"Ohauehaueha, watn Aggewars!" - Gibt es eine Sprache oder einen Dialekt, bei dem die Schere zwischen Hören und Lesen weiter auseinander klafft als bei "Petuh", der Sprache der Flensburger Petuhtanten? Sie zu hören, macht wegen der kuriosen Satzstellungen und der eigenartigen Wörter Vergnügen. Sie auf Papier zu sehen, lässt am Verstand des Verfassers zweifeln.
Petuh - das ist ein Kauderwelsch, das seinen Ursprung im Grenzland hat. Eine Mischung ohne Vorbild: aus Hochdeutsch und -dänisch, aus Plattdeutsch und Plattdänisch. Dazu kam noch eine gewisse Faulheit, die Zähne auseinander zu kriegen und komplizierte Namen einfach überzubügeln. Beispiel: "Ja, mein chude Frau Hansen, ich war ja ßo chräsig schlecht ßu Paß, da war ich ja char kein Ende und kriegen in. Ich war ja rein die Tummelplatz von all die Flensburger Ärzte. Zuerst meinten sie scha alle, ich hätte Angelika Pektoris. Aber als sie mich dann brachten auf Dickenissenanstalt, da war das scha bloß Diaröte..." Zur Erklärung: Die "Dickenissenanstalt" ist das Flensburger Krankenhaus Diakonissenanstalt. Scharfes S und Z werden mit der an die Spitzen der Schneidezähne gedrückten Zunge gesprochen.
Stoßseufzer über die Beschwerlichkeiten des Lebens
Schon der Name "Petuh" ist eine Verballhornung mit Herkunft aus der Flensburger Fördeschifffahrt. Bis zum Zweiten Weltkrieg bot die Reederei "Vereinigte" auf ihren Dampfern Fahrten für die ganze Saison an, mit der Dauerkarte, der "Card passe partout". Diese französische Vokabel bog die Flensburger Zunge in "Petuh" um. Gekauft wurden die Karten speziell von Damen gesetzteren Alters, die sich immer wieder an Bord zu den Ausflügen trafen. Ihr Erscheinungsbild war legendär - matronenhafte Kleider, mit Hüten weit weg von der aktuellen Mode. Und sie führten ihre Waffen mit sich, die sie gegen Passagiere einsetzten, die es wagten, sich auf die Plätze der Petuhtanten zu setzen. Diese Waffen waren nicht nur die spitze Zunge, sondern auch die drohend erhobenenRegenschirme.
Einer tatsächlich in Freiheit lebenden Petuhtante wird man im Landesteil Schleswig heute nicht mehr begegnen - eher jenen, die sich die Worte angelesen haben und ihr durch die Sprachbegabung Klang verleihen. Renate Delfs und Hilke Rudolph sind da als Flensburger Vorzeige-Petuhtanten zu nennen. Wobei die Volksschauspielerin Renate Delfs Petuh ein Denkmal mit Büchern und sogar einem Hörbuch gesetzt hat. Allerdings, im Alltag ist von Flensburgern noch mancher verdrehte Satz zu hören, der seinen Ursprung im Petuh hat.
Und was heißt nun "Ohauehaueha, watn Aggewars!"? Ohauehaueha ist der Stoßseufzer über die Beschwerlichkeiten des Lebens. "Aggewars" darf mit Schwierigkeit, Problem übersetzt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen