zur Navigation springen

Santiano in Osnabrück : Wie im Fußballstadion

vom

Osnabrück hat Santiano an die Wand gesungen – es schien, als ob die Fans das eingeübt hatten.

shz.de von
erstellt am 07.Apr.2014 | 19:35 Uhr

Osnabrück – das war ja wohl der Hammer!!! Wir hatten nun schon zum zweiten Mal das Vergnügen und ich muss gestehen, ich kann mich nicht erinnern, dass Ihr das letzte Mal so ausgerastet seid. Was uns heute eher wie ein kleiner Club-Gig erscheint, war beim letzten Mal noch so riesig. Doch heute wissen wir auch, dass mit 1800 Leuten manchmal eine bessere Stimmung zu erzielen ist als mit 18.000. Das liegt erstens irgendwie auf der Hand, zweitens in der Natur der Sache und drittens, aber nicht zuletzt, im Auge des Betrachters. Sprich, das seht Ihr vielleicht anders. Wir selbst empfinden es auf der Bühne manchmal so.

Aber zurück zu gestern Abend. Unglaublich viel Spaß gemacht hat es bei Euch. Osnabrück hat uns gestern förmlich an die Wand gesungen. Kurzzeitig dachte ich, ich wäre in einem Fußballstadion. Ihr habt zwischendurch und vor allem zur Zugabe so dermaßen einstimmig und mit vereinten Kräften gesungen, was das gute Zeug hält – erlaubt mir daher die Frage: Habt ihr das geübt? ;-)

Lustig war´s übrigens auch. Uns laufen glücklicherweise immer mal so ein paar kleine Dinger aus ´m Ruder, was aber überhaupt nicht schlimm ist, im Gegenteil – schließlich muss da zwischendurch mal ein bisschen Abwechslung rein. Was überhaupt noch nicht angesprochen wurde sind unsere Stimmen. Ich persönlich genieße sehr, dass ich mit einer ziemlich gut erholten Stimme in diesen Endspurt gehen kann. Das spürt und hört man schon sehr deutlich.

Jetzt heißt es nicht zu überreizen und schön schonen zwischendurch. Und vor allem sich keinen aufsacken. Da besteht aber z.Zt. keine Gefahr. Das Wetter ist bestens – im Gegensatz zu zu Hause. Wir haben es gut, das Desinfektionsspray steht bereit und es sind ja nur noch ein paar Tage – das klappt schon. Auf jeden Fall sind wir guter Dinge und auf dem Weg nach Düren. Und haben Bock zu spielen. Zack Ahoi – bis morgen!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen