zur Navigation springen

Santiano-Konzert in Berlin : Stehendes Publikum im Tempodrom

vom

Rein gehen, wat auf die Ohren kriegen, drei Minuten Überzeugungsarbeit leisten und dann allgemeines Durchdrehen. Berlin hat sehr viel Spaß gemacht.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 11:06 Uhr

Berlin | Berlin, Berlin... es war famos, elefantös - endlich mal wieder stehendes Publikum im Innenraum. Im ersten Moment ein ganz komischer Sound, der aber, ohne Publikum, typisch ist für das Tempodrom. Beim Soundcheck bekommst du gefühlt nichts wirklich in den Griff. Die Frequenzen und die Schallwellen laufen und scheppern in der Bude durchs weitere Rund, dass man meinen könnte, man hört jetzt noch das letzte Gitarrensolo von der Band am Tag vorher. So lange hält sich dort das Klangereignis in der Hütte. Abends ging es dann aber gut. Es ist aber trotzdem immer ganz schön hoch gepokert. Doch unsere Techniker und unsere Soundleute sind ja bekanntlich vom Feinsten, insofern ist die Beunruhigung zum Glück immer recht unbegründet. Das Konzert verlief nach der bereits üblichen SANTIANO-Matrix. Rein gehen, wat auf die Ohren kriegen, 3 Minuten  Überzeugungsarbeit leisten und dann allgemeines Durchdrehen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Es war - wie immer in Berlin - viel Prominenz aus unserem Headquarter dort, denen wir unser neues Programm auch erstmalig um die Ohren gehauen haben... schönes Ding ;-)

Donnerstag war eigentlich ein Off-Day. Nach 4 Std. Videodreh in Berlin ging es nach Chemnitz für eine TV-Aufzeichnung. Dawar klar, dass wir nicht vor 22 Uhr rauskommen und das war dann unser freier Tag ...das ist das Einzige, was uns ein bisschen an die Nieren geht - dafür wird´s beim Fernsehen nachher aber schick weihnachtlich ...  ;-)  Wie erwähnten wir schon neulich einmal an anderer Stelle? : Ruhm ist nichts für Weicheier und Faulpelze oder so ähnlich ... ;-)

Bis dann in Erfurt ......Hooray !

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen