zur Navigation springen

Fuerteventura und Echo : Santiano: Es gibt viel zu erzählen

vom

Zwei Wochen ist der „Piratensender“ abgetaucht. Jetzt sind die Nordlichter wieder unterwegs.

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2014 | 19:14 Uhr

HOORAY, ZACK AHOI und überhaupt; Hier ist er wieder - Dein täglicher Piratensender, der die letzten zwei Wochen mal kurz abgetaucht ist. Jetzt wieder am Start und der Dinge harrend, die da kommen werden. Wir sitzen im Bus und fahren Richtung Ludwigsburg. Das wird noch ein paar Stunden dauern. Zeit also, kurz die letzten Tage mal paroli laufen zu lassen (frei nach H. Hubresch;). Also – fangen wir mal von vorne an – also nach dem Gig in Leipzig. Fuerteventura war zwar nicht unbedingt das Geilste der Welt – aber wenn man schon nach zwei Tagen wieder los muss, dann doch bitte in die Sonne. Die war auch da – und wie. Aber auch ein unsäglicher Wind, der uns allerorten aus allen Himmelsrichtungen um die Ohren pfiff. Vier Tage haben wir dort verbracht und es gibt wirklich Schlimmeres ;-). Viel warten und rumhängen – zum Glück mit den richtigen Leuten, z.B. den Jungs um Jamey Garner und High South – immer wieder schöne Begegnungen, die immer viel zu kurz sind. Mit den Höhnern ist es das Gleiche. Gerne hätten wir auch mal die wirklich schwerwiegenden Themen vertieft, aber da wir in unterschiedlichen und weit voneinander entfernten Hotels untergebracht waren, kam es nicht zum wirklichen Infight. Vielleicht waren die TV-Leute schlauer als wir und ahnten Schlimmes. Wir haben uns auch so gut amüsiert, mit Sun-downern (aus denen morgens Sun-upper wurden) und guten Zigarren.

Dann zurück nach Deutschland und ab zum ECHO, dem Fest der Eitelkeiten. Meine machte sich auch ganz kurz bemerkbar, als die Nominierungen gezeigt wurden. Diese unsägliche Kategorie. Man!!! Ach was soll´s; Scheißegal. Wir haben das Ding. Axel und ich haben unsere Trophäen danach auf irgend einen Tresen gestellt und der Barfrau gesagt, sie solle Bescheid geben, wenn wir die Dinger weggesoffen hätten. Prinzipiell war der Event, wie schon in den letzten zwei Jahre: Laut, eng, feucht und sehr lange. Am nächsten Tag ging es zurück nach Hause. Yepp – wir haben uns alle mal entschieden abgemeldet und ein paar Tage gaaaaanz konzentriert… genau: nichts gemacht. Und wehe einer folgte dem Impuls... ;-) Nun, wie eingangs erwähnt, auf dem Weg nach Ludwigsburg ...es dauert noch.. nachher die erste Show im letzten Tourblock ... ich glaub, wenn ich so in die Runde schaue: wir haben Bock – und Ihr?  Zack Ahoi - bis morgen ;)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen