zur Navigation springen

Santiano in Emden : Ostfriesisches Ganzkörpergezappel

vom

Typisch norddeutsch. Der Ostfriese braucht ein wenig, um in Fahrt zu kommen.

shz.de von
erstellt am 23.Dez.2013 | 14:44 Uhr

Nordseehalle - in meiner Geburtsstadt Husum hatten sie auch so´n Ding - sah ganz genauso aus. In Husum hat man sie abgerissen – hier hat man sie ausgebaut zu einer staatlichen Konzertarena, in der wir nicht ganz, aber fast, unser ganzes Schiff hineinbekommen haben.

Nach einem fulminanten Konzert, in der die ekstatischen Ausbrüche des Publikums schon mit einem Fußwippen ihren vorläufigen Höhepunkte erreichten. Schöne nordische Kanten vor uns, die jetzt erstmal äußerlich nicht ganz so aus dem Häuschen waren – aber das ist eben auch unser Norden. Wir wissen natürlich, dass das innerlich ganz anders aussah, was sich spätestens in der zweiten Hälfte des Konzerts auch bemerkbar machte. Auch der Ostfriese kann irgendwann nicht mehr anders und steigert sein Fußwippen in ein unermessliches ekstatisches Ganzkörpergezappel – und das aufrecht stehend - DANKE Emden ... wir hatten schon Sorge...

Vorm Konzert hatten wir bereits beschlossen, dass wir uns direkt nach der Autogrammstunde noch weiter in Richtung Norden aufmachen würden. Der zu erwartende Verkehr am nächsten Tag würde möglicherweise aus einer dreieinhalb Stunden Tour eine fünf- oder gar sechs-stündige machen. Das wollten wir uns ersparen. Dann lieber auf nach Glücksburg – in unser geliebtes Strandhotel –  dort ausschlafen und gemütlich in das vorläufig letzte Konzert der Tour – Flensburg!!!! Wir kommen...!!

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen