zur Navigation springen

SANTIANO in Erfurt : Nach vier Monaten schon wieder hier

vom

Erfurt war klasse – auch hier waren wir erst vor vier Monaten. Überhaupt wird mir jetzt erst klar, dass ja die letzten zehn Konzerte fast ausschließlich Zusatzkonzerte waren. Im weiten Rund der Arena stellte sich dann auch schnell – nach anfänglicher Zurückhaltung – eine gut gelaunte und ausgelassene Stimmung ein.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 14:41 Uhr

Erfurt | Es geht weiter mit den Geräusche machenden und musizierenden Hallen. In Erfurt war es ein Container unter dem Fenster. Die Klappen standen offen und der Wind entlockte ihnen teilweise ganz konkrete Melodien, mit echten Intervallen und endete am Ende des Weges immer in einem herrlichen langezogen Knarzen. Das über Stunden und du schreibst ´n Song dazu...;-).

Erfurt war klasse – auch hier waren wir erst vor vier Monaten. Überhaupt wird mir jetzt erst klar, dass ja die letzten zehn Konzerte fast ausschließlich Zusatzkonzerte waren. Im weiten Rund der Arena stellte sich dann auch schnell – nach anfänglicher Zurückhaltung – eine gut gelaunte und ausgelassene Stimmung ein. Wir selbst taten uns etwas schwer, da uns eine Erkältung in den Knochen und in den Bronchien steckt. Deswegen musste gestern auch die Autogrammstunde ausfallen. Diesmal wären wir die Bazillenträger gewesen, die Euch angesteckt hätten. Wir selbst waren aber auch so im Arsch, dass wir uns das verkneifen mussten. Suhl hat heute auch noch ein Recht auf ein gutes Konzert. Sitzen jetzt im Bus und fahren zur letzten Show auf dieser Tour. Ich bin gespannt, was sich die Crew an Späßchen und Fallen ausgedacht hat. Heute heißt es, auf der Hut sein. Traditionsmäßig passieren Dinge, die sonst nicht passieren und wenn du am wenigsten damit rechnest, hast du statt Drumsticks plötzlich Knochen, oder statt nem Didgeridoo einen auf Cis gestimmten Staubsauger in der Hand und aus deiner Monitorbox kommt Biene Maja. Ganz so schlimm wird´s nicht werden, aber es wird was passieren. Aber auch wir haben uns was ausgedacht und wir werden mal schauen, wem am heutigen Abend zuerst sein Arbeitsplatz um die Ohren fliegt. ;-) Keine Angst – die Späße sind nie so geartet, dass sie den Ablauf und die Qualität der Show gefährden würden. Tja - heute heißt es irgendwie Abschied nehmen. Nicht, dass man sich nicht auf Zuhause freuen würde, aber ein bisschen Wehmut ist doch immer dabei - schließlich waren wir jetzt monatelang zusammen und da wir immer mit offenem Herzen rumrennen, haben wir natürlich alle sehr lieb gewonnen. Die Kern-Crew und die Band bleiben natürlich über den Sommer zusammen, um die Festivals und Sommerkonzerte zu spielen. Den Rest werden wir sicherlich wiedersehen, wenn es heißt: Die Santiano läuft wieder aus... zu euch, in eure Häfen! So, gleich da... bis morgen - ZACK AHOI!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen