zur Navigation springen

Santiano in Augsburg : „Es war 'ne schwierige Geburt, Augsburg, gebt es zu“

vom

Auch im Süden war die Stimmung super. Aber es hat gedauert. Nach Augsburg geht es jetzt nach Fulda.

Augsburg | Augsburg, es hat ja etwas gedauert, bis Ihr erkannt habt, dass die Stühle nicht ernst gemeint waren. ;-) Zumindest nicht von uns. Aber Ihr habt sie tatsächlich alle gebraucht. Auch das wir 'ne Rockband sind, scheint sich in manchen Gegenden langsamer rumzusprechen, als in anderen. Es tut mir dann so unendlich leid, (und das meine ich ernst) in die manches Mal entsetzten Gesichter von Besuchern zu schauen, die aller Wahrscheinlichkeit nach – ja was? – einen Shanty-Chor erwartet hatten? Ich denke dann immer: „Mein Gott, wir sind doch erst bei der ersten oder zweiten Nummer, werden sie das noch 2 Stunden aushalten?“ Zum Glück kriegen wir euch dann immer noch irgendwann rum, euch doch auf uns einzulassen. „Hallo, wir sind's nur!“, und dann läuft es meistens wie geschmiert – so auch gestern in Augsburg. Puhaa – Angstschweiß von der Stirn gewischt... Aber es war 'ne schwierige Geburt, Augsburg, gebt es zu ;-)) Unseren Marco hat es jetzt endgültig zerrissen. Er bleibt im Hotel in Augsburg, versucht sich reisefähig zu kurieren und kommt in ein paar Tagen hinterher. Mir ist schleierhaft, wie er die letzten beiden Gigs überstanden hat. Aber hat er ja eigentlich auch nicht wirklich. Marco - Danke, für Deinen unfassbaren Einsatz! Wir lassen gerade Timon wieder einfliegen, der die nächsten zwei Gigs dann wieder trommeln wird. Dabei hat auch er echt genug andere Sachen um die Ohren. Und 'ne andere Tournee vor der Nase. Danke, euch beiden, dass ihr so flexibel und vor allem so geile Typen seid... ;-)

Und noch ein Wort zu meiner Person: Direkt nach dem Konzert mit allem Nötigen ins Bett und fast 10 Stunden geschlafen. Endlich !!! Perfekt - so geht's!

Jetzt auf nach Fulda ... Zack Ahoi !!!

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2014 | 16:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen