zur Navigation springen

Santiano in Fulda : Ein stahlbewährter 27-Master

vom

Für die Fans war das Santiano-Konzert ein Erfolg - andere hatten aber wohl eher Musik im Stil eines Ausflugsdampfers erwartet.

shz.de von
erstellt am 28.02.2014 | 17:00 Uhr

Fulda | Tsja nun, Fulda... die Party, die ihr am Ende gemacht habt, hättet ihr auch den ganzen Abend haben können. Es wurde gestern erst sehr spät locker und ich hatte zeitweise Mühe, Euch noch aus ´m Kreuz zu kriegen. Aber jede Mühe wird irgendwann belohnt und so sind wir doch noch in üblicher SANTIANO Manier auf die Reise gegangen. Auch in Fulda hatten wir den Eindruck, dass das Publikum eher seichtere Unterhaltungsmusik erwartet hatte. Aber SANTIANO ist einfach das, was es zu sein scheint: Ein ganz dickes Ding! Und entsprechend laufen auch unsere Konzerte. Da ist richtig Druck auf ´m Kessel. Und das zeichnet uns aus. Mag sein, dass wir live doch ne ordentliche Spur rockiger und lauter sind, als auf dem Album. Aber beide Alben könnte man auf der Bühne als klassischer Shantychor oder gar als weichgespültes Schlagergedöns gar nicht authentisch präsentieren.

Das geht vielleicht über das hinaus, was ihr euch erwartet hattet, aber in unserer Welt gehört das so. Wir sind ja kein Ausflugsdampfer sondern ein stahlbewährter 27-Master, der durch tiefste Sturmgebiete zieht. Da gibt es tosende Wellen, das brausende Meer, die flirrende Luft, das Leben auf Messers Schneide. Wir können natürlich auch mal auf die Binnengewässer ausweichen, ´n Flussdampfer sein oder ´ne kleine Gutwetter-Segeljolle. Das ist aber nicht SANTIANO - und ihr würdet es auch nicht wollen. Manchmal ist es nicht einfach, sich auf die zu konzentrieren, die das Ganze gerade abfeiern, wenn einem andere sogar in die Moderation grätschen. Das war eine komische Erfahrung. Aber für den Einsatz derer, die uns genossen haben, ein RIESENDANKESCHÖN, Fulda ..wegen Euch kommen wir wieder ...HOORAY

Jetzt auf dem ewigen Weg nach Wilhelmshaven .. .endlose Meilen ..bis nachher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen