Santiano in Leipzig : Durchgemacht vor der Tourpause

Eine Fette Show, eine ausgedehnte Autogrammstunde und ein „Betriebsfest“ im Hotel: Santiano haben durchgemacht.

Avatar_shz von
18. März 2014, 17:49 Uhr

Leipzig | BAMM! Leipzig – das war der Hammer! Fette Hütte, fette Show, Sound für uns da oben grandios und überhaupt! Das Körpergefühl, nicht mehr wie ein Marathonläufer denken zu müssen, tat sein Übriges. Hau raus die Scheiße – ob Du morgen noch Stimme hast? Scheißegal, Scheißegal ...;))) Herrlich! Die Band hat nochmal alles gegeben, als gäbe es keinen Morgen... die Crew ist noch einmal über sich hinausgewachsen und allen war anzumerken: Heute ist die vorerst letzte Show! Nach 8 Wochen geht's mal wieder kurz nach Hause. Zumindest für die meisten von uns.

Das Konzert hat total Spaß gemacht und auch zu einer ausgedehnten Autogrammstunde haben wir uns hinreißen lassen. Als wir dann ins Hotel fahren wollten und durch die Halle gingen, in der der Abbau in vollem Gange war, um uns von der Mannschaft noch ordentlich zu verabschieden, war die Antwort meistens nur: „Wieso, wir sehen uns doch gleich noch im Hotel...?“ Hmm, das war genau die Ansage, die das – ich nenn' das mal Betriebsfest 2.2. – Rückspiel einläutete. Meine Fresse, ist das ausgeartet! Junge, Junge... eigentlich wollten wir ja ins Bett, aber alle ahnten irgendwie schon, dass das nichts werden würde. Es sei denn, wir hätten uns jetzt mal richtig beeilt, aber wir haben es nicht mal geschafft, die Klamotten hochzubringen.

Pete ist gleich nachts noch mit Timon Richtung Hamburg, Dirk ist nach Hause und Arne in die andere Richtung los. Selbst unser Tourneeleiter war plötzlich weg... erbärmliche Feiglinge!!! So mussten Axel, Timsen und ich einsam die Bandflagge aufrecht halten, wobei Timsen, wie wir heute Morgen feststellten, auf ganzer Länge gesiegt hat – Hut ab. Und danke nochmal an den extrem geduldigen Barkeeper. Als wir reinkamen, sagte er noch abwehrend: „Okay Jungs – letzte Runde, nehmt was Großes, weil mehr gibt's nicht, ich hab Feierabend!“ So sprach er noch und 5 Stunden später war er immer noch am Cocktails basteln... nun sitzt der klägliche Rest im Bandbus und fährt tatsächlich Richtung Heimat... JAAAAAAAAAAAAA!!!! ;) – Nicht, dass es nicht Spaß macht, mit dieser tollen Truppe unterwegs zu sein – und ich bin froh, dass es genau die sind und keine anderen. Aber nach Hause kommen hat dann doch nochmal 'ne ganz eigene Qualität. Ist ja auch nicht für lange – bereits am Samstag geht's weiter. Nicht dass bei uns noch der Schlendrian einkehrt ;) Wir melden uns, wenn es wieder was zu berichten gibt – vielleicht von Fuerteventura aus – oder spätestens aus Berlin vom Echo. Bis dahin – gehabt Euch wohl – Eure Jungs von der SANTIANO! ZACK AHOOOOOOIIIIIIIII.....!!!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen