zur Navigation springen
Santiano

23. November 2017 | 04:58 Uhr

Santiano in Cottbus : Alles live

vom

Santiano ist immer noch sauer über die Playback-Vorwürfe in einigen Medien. Aber die dürften sich nach dem Konzert in Cottbus erledigt haben.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 17:05 Uhr

Cottbus | Jawoll - das hat denn ja doch noch geklappt. Wir sind es gar nicht mehr gewohnt, dass unser Publikum so lange sitzen bleibt. Aber der Stimmung tat das keinen Abbruch. Alle waren bestens gelaunt und gegen Ende brachen dann endgültig alle Dämme. Wir haben uns gestern auch extra viel Mühe gegeben, uns hier und da in aller gebotenen Deutlichkeit zu verspielen – ja regelrecht dergestalt die Harmonie zu zerstören – damit nie wieder jemand auf die Idee kommt, wir spielten nicht live. Das wird wohl ab jetzt von Nöten sein, um das einigen Pappnasen zu beweisen. Aber wahrscheinlich schreiben sie dann, dass wir ganz hinterlistig selbst unsere eigenen Fehler vorher einspielen und dann playbacken. Vielleicht nehmen wir es aber auch sportlich und akzeptieren ganz einfach, dass wir und unser Sound so gut sind, dass selbst die „Profis“ glauben, wir kämen vom Band.

Cottbus – ihr seid auf jeden Fall gestern großartig gewesen und uns wird es auch ein drittes Mal in diese Stadt führen – versprochen. Die Stimmen halten, weil Erkältungen außer Sichtweite sind und es mit der Krafteinteilung gut funktioniert. Nicht überreißen beim Singen und jetzt schon an morgen denken, das hilft ganz gut und trägt dazu bei, dass wir diesen Fünferblock ohne wirkliche gesundheitliche Einbußen hinter uns gebracht haben. Die anschließende Autogrammstunde – ja, gestern konnten wir wieder eine machen – war auch gemütlich und da das Hotel direkt an der Halle war, sind wir alle recht flott in die Falle gekommen.  Heute wieder 4-5 Stunden fahren - nach Rostock! Rostock? Waren wir da nicht gerade erst? - Ja... im November erst... und schon wieder ausverkauft, die Arena. Unfassbar das Ganze...Hooray!!!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen