Schöffe ausgetauscht : Kieler Rockerprozess beginnt erneut

Der Prozess gegen den früheren Vizechef der "Hells Angels" in Kiel beginnt am 23. November neu. Ein Schöffe wird ausgetauscht. Ob er befangen ist, steht noch nicht fest.

Avatar_shz von
03. November 2012, 10:14 Uhr

Kiel | Der Prozess vor dem Kieler Landgericht wegen Verdachts der Vergewaltigung gegen den Ex-Vizepräsidenten des inzwischen verbotenen Vereins "Hells Angels MC Charter Kiel" ist geplatzt. Die Hauptverhandlung gegen den 54 Jahre alten Angeklagten beginnt am 23. November noch einmal mit neuen Schöffen. Über den Befangenheitsantrag der Verteidigung gegen einen der Schöffen habe die Kammer nicht entschieden, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag. Ursprünglich wollte die 7. Kammer ihre Entscheidung am Montag (5. November) verkünden.
Laut Verteidigung war der Mann bereits in einem Verfahren gegen den Kronzeugen Steffen R. Schöffe. Darin sei die Geschädigte in dem aktuellen Verfahren als Zeugin aufgetreten und habe Vorwürfe gegen den 54-Jährigen erhoben. Dem Rocker wird vorgeworfen, die Prostituierte in drei Fällen zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Aussteiger Steffen R. hatte mit seinen Aussagen im Mai eine groß angelegte Razzia gegen die Hells Angels im Norden ausgelöst.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen