Kutten-Kummer : Biker planen Demo vor Innenministerium

Verbotene Kutten: Bandidos Neumünster.
1 von 3
Verbotene Kutten: Bandidos Neumünster.

Der Motorradclub "MC Kiowa" ruft zu einer Demo in Kiel auf: Sie fühlen sich durch die Verbote verschiedener Rocker-Clubs und das Tragen von Kutten diskriminiert.

Avatar_shz von
12. September 2012, 01:53 Uhr

Kiel/Neumünster | Sie sind der Stolz jedes Motorradclubs - die Lederwesten seiner Mitglieder, die Kutten. Den Rockerclubs "Bandidos" Neumünster sowie den "Hells Angels" Kiel und Flensburg wurde das Tragen von Kutten mit ihren jeweiligen Ortsnamen verboten.
Gegen das Kutten-Verbot ist jetzt eine Protestfahrt zum Kieler Innenministerium geplant. Biker wollen mit ihren Motorrädern am 22. September gegen die mutmaßliche Diskriminierung demonstrieren. Im Internet ruft der Motorradclub "MC Kiowa" aus Groß Kummerfeld (Kreis Segeberg) zum Protest vor dem Kieler Innenministerium auf: "Weil wir gegen die Diskriminierung der Biker kämpfen wollen! Weil wir um unsere/eure Kutten kämpfen wollen!"
Polizei verfolgt die Demo
Der "MC Kiowa" sei den Behörden seit Langem bekannt, aber noch nie kriminell aufgefallen, erklärte Stefan Jung, Sprecher des Landeskriminalamts, gestern in Kiel. "Wir appellieren an alle Motorradclubs, sich nicht von kriminellen Gruppen vereinnahmen zu lassen", sagte Jung. "Ein generelles Kuttenverbot für Mitglieder von Motorradclubs gibt es nicht und wird meines Wissens auch nicht diskutiert."
Unklar ist, ob die "Hells Angels" hinter der Demonstration stecken. Die Biker treffen sich am 22. September beim "MC Kiowa", fahren dann nach Kiel und abschließend zu einer Abschlusskundgebung in Neumünster. Angesprochen seien alle Biker, die sich angesprochen fühlten, "mit einen Motorrad, das mindestens 80 km/h läuft". Die Polizei verfolge aufmerksam die Vorbereitungen, sagte Jung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen