Zehn meistgelesene Artikel : Januar 2018: Das waren die prominentesten Themen auf shz.de

Geldtransporter-Leck, Nord-Flüchtlinge und Gülle-Massen: Eine Zusammenstellung der Top-Themen des Monats.

von
31. Januar 2018, 15:14 Uhr

10. Nordsee-Hotel in Husum in Flammen

Glück im Unglück: Beim Brand im Nordsee-Hotel Mitte Januar gibt es keine Verletzten. Zur Zeit des Feuers, das unter dem Einsatz von 120 Feuerwehrleuten gelöscht wird, befindet sich niemand im Gebäude. Die Macht des Feuers hat das Husumer Hotel unbewohnbar gemacht, offenbar wurde es aber bereits vorher nicht mehr genutzt. Eine aufgebrochene Hintertür wirft bis heute Fragen auf und die Kripo ermittelt weiter.

9. Mitarbeiter soll Fielmann um eine Million betrogen haben

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Abrechnungsbetrugs bei der Sportförderung gegen einen ehemaligen Mitarbeiter der Fielmann AG. Die Optikerkette ist nach eigenen Angaben über zwei Jahre lang um rund eine Million Euro betrogen worden. Der Mitarbeiter soll den Löwenanteil des ergaunerten Geldes für einen opulenten Lebensstil eingesteckt haben.


8. Lkw schleudert in Haus – Einsturzgefahr

In Treia im Kreis Schleswig-Flensburg werden die winterlichen Straßenverhältnisse einem Lastwagenfahrer bei Nacht zum Verhängnis. Der 40 Tonnen schwere Getränkelaster kracht mit voller Wucht in ein Wohnhaus. „Dort wo vor wenigen Stunden noch unser Wohnzimmer war, klafft jetzt ein großes Loch“, sagt die Bewohnerin Anke Carstensen. Ob das einsturzgefährdete Gebäude saniert werden kann oder abgerissen werden muss, wird sich erst nach weiteren Untersuchungen herausstellen.


7. Von 132 auf 75 Kilo: Susanne Schmidt und die 30-Gramm-Fett-Methode

Mit 51 schafft die Bredstedterin Susanne Schmidt das Unglaubliche. In nur sieben Monaten nimmt sie 57 Kilo ab. Wir haben sie nach ihrem Erfolgsrezept gefragt.


6. Flüchtlinge zieht es vermehrt aus Dänemark zurück in Richtung Süden

Täglich werden Personen aufgegriffen, die sich ohne erforderliche Papiere von Dänemark nach Deutschland begeben, sagt der Flensburger Bundespolizei-Sprecher Hanspeter Schwartz. Viele sind abgelehnt worden, einige fühlen sich bei den nördlichen Nachbarn schlecht behandelt.
 


5. Leck in Ventil von Biogasanlage führt zu Gülle-Katastrophe

Wegen eines Defekts an einem Verbindungsrohr zwischen zwei großen Fermentern könnten in Großenaspe etwa 5000 Kubikmeter (5 Millionen Liter) Gülle auslaufen. Der ABC-Gefahrgutzug der Feuerwehr Segeberg wurde zu dem Unfall gerufen, die ausgelaufene Masse wurde eingekesselt und weggepumpt. Erschwert wurden die Arbeiten allerdings vom Regenwetter.


4. Die Eiseskälte der Melania Trump
 

Melania Trump
dpa
 

Kurz vor der „State-of-the-Union“-Rede des US-Präsidenten geht Melania Trump auf Distanz zu ihrem Mann Donald, der gerade Schlagzeilen macht mit einem angeblichen Verhältnis zu einem Pornostar aus der Frühphase seiner Ehe mit Melania.


3. B200: Zwei Tote bei schwerem Unfall mit Bücherbus

Ein BMW prallt auf der B200 Höhe Immenstedt (Kreis Nordfriesland) bei voller Fahrt frontal mit einem Bücherbus zusammen. Zwei Insassen des Pkw kommen ums Leben, zwei weitere Menschen werden schwer verletzt. Offenbar geriet der Wagen in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr, wo sich gerade die Fahrbücherei befand. Für den Bücherbus wurde Ersatz aus Dänemark beschafft.

 

2. Vollnarkose bei Zahn-OP: Flensburger Studentin wird Pflegefall

Anfang 2013 lässt sich Anja Gade in einer Praxis alle vier Weisheitszähne ziehen. Die Operation verläuft komplikationslos – doch die Begleitfolgen sind dramatisch und irreversibel. Nach der Narkose durch in Hamburg ansässige, reisende Anästhesisten kommt die junge Frau nie wieder richtig ins Leben zurück.


1. Rätsel um Geldtransporter mit verschwundenen Millionen

Ein Geldtransporter ist mit mehreren Kassetten voller Bargeld von Hamburg nach Kiel unterwegs. Als das Sicherheits-Personal am Abend des 24. Januar die Geldkassetten auf dem Betriebsgelände entladen will, fehlen die 2,3 Millionen Euro. Die Suche nach dem verschwundenen Geld und den Verantwortlichen geht weiter. An der Bundesstraße 404 in Kirchbarkau sollen die Fahrer den Wagen verlassen haben. Die Polizei möchte auch wissen: Was geschah am Rastplatz Rehbrook-Ost? Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, bietet die zuständige Sicherheitsfirma Belohnungen im vierstelligen Bereich. Informationen werden unter der Telefonnummer 04321-9450 entgegengenommen.

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen