zur Navigation springen
Mediengrummel

18. August 2017 | 11:08 Uhr

Mediengrummel : Weihnachtsganz

vom

"Ganz, ganz schöne Weihnachten!", wünschte ihm der Mann auf dem Weihnachtsmarkt. Das hat unseren Kolumnisten Gerhard Hildenbrand zum Grummeln gebracht.

Weihnachten ist nicht mehr schön. Es ist ganz schön. Oder ganz, ganz schön. Letzteres hat mir der Mann auf dem Weihnachtsmarkt gewünscht, nachdem ich an seinem Stand meinen Geschenkstress etwas abbauen konnte. Er werde sich nach dem Trubel in Richtung Süden verabschieden, hat er mir noch anvertraut: "Dorthin, wo Cocktails statt Glühwein serviert werden, ganz, ganz weit weg."
Der Mann hat seine Lektionen aus den Medien gelernt, denke ich. Denn wenn heute gesendet oder geschrieben wird, ist oft nichts mehr wichtig oder lustig oder traurig. Es ist eben ganz oder sogar ganz, ganz. Der neue Verteidigungsminister sagt nicht einfach "Danke", sondern ruft den Soldaten in Afghanistan ein "ganz, ganz herzliches Danke" zu und gebraucht das Wort "Krieg" auch "ganz, ganz vorsichtig", wie ein ARD-Journalist schwurbelt. Die Ganzler...pardon, die Kanzlerin sah den Gipfel in Heiligendamm einst als "einen Schritt von ganz, ganz vielen auf der ganzen Welt."
Die Dampfplauderei in den Medien geht jeden Tag munter weiter
Und so geht die Dampfplauderei in den Medien jeden Tag munter weiter: Irgendwer meint, dass Zuschauer ein "ganz, ganz wichtiger Schlüssel zum Erfolg sind", ein anderer weiß, dass wir "ganz, ganz wenig Daten zum Alkoholkonsum von Studierenden" haben. Der "Fußballkaiser" sagt, es sei "eine ganz, ganz große Auszeichnung, das Nationaltrikot zu tragen" und ein Wirtschaftsvertreter meint, der Spielraum für eine Steuersenkung sei "ganz, ganz gering". Ein Publizist sagt in einem Interview: "Wir stehen ganz, ganz oben". Er benutzt das Wörtchen ein Dutzend Mal, was beweisen soll, dass er etwas sehr Wichtiges mitzuteilen hat. Und in Kiel sagt der Ministerpräsident: "Mein Ziel ist es, ganz, ganz lange mein Amt durchzuführen". Hhm...
Aber es geht noch aufgeblasener. Der Fußballer Ziege findet, dass sein Kollege Babbel es "ganz, ganz, ganz schwer" hatte. Bei Spiegel-Online steht, wie Ministerpräsident Wulff uns schon früh vor Terroranschlägen warnte: "Wir müssen ganz, ganz, ganz wachsam sein". Na denn. Frohes Fest und eine dreifach schmackhafte Weihnachtsgans!

zur Startseite

von
erstellt am 23.Dez.2009 | 07:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen