zur Navigation springen
Mediengrummel

23. November 2017 | 10:31 Uhr

Mediengrummel : Kompetenzknirpse

vom

2010 sollten Sie und Ihre Familie ruhig ein bisschen an Ihrer Medienkompetenz arbeiten. Wie das gehen könnte, beschreibt unser Kolumnist Gerhard Hildenbrand.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2010 | 07:59 Uhr

Sie haben immer noch nichts gefunden, was Sie sich für 2010 so richtig vornehmen können? Wie wär’s mit ein bisschen Medienkompetenz für die ganze Familie? Zwar weiß keiner genau, was das ist, aber jeder braucht sie heutzutage, behaupten Experten. Deshalb müsse man früh damit anfangen. Ein Kinderpsychiater hat neulich erzählt, dass er seine Sprösslinge der Medienkompetenz wegen bereits mit zwei Jahren vor den PC mit kindgerechten Spielen gesetzt habe.
Ein anderer Experte rät dazu, im Kindergarten mit "Medienspielen" anzufangen. So empfiehlt er, einen Pappkarton zu einem Fernseher umzubauen, in dem die Kinder dann Fernsehen spielen könnten. Die im Karton erworbene Kompetenz bereitet gewiss fürs Leben mit Medien vor, vielleicht sogar auf einen Traumberuf: Mit acht hat der aufgeweckte Nachwuchs womöglich das Zeug, bei "9 Live" moderieren zu können, und mit ein bisschen Übung könnte sein Talent bald ausreichen, in diversen Talkshows professionell Gäste zu beweihräuchern. Auch die Größen von heute haben mal klein angefangen.
Kasperle und das Wachstumsbeschleunigungsgesetz
Selbst wenn Ihnen die Bastelkompetenz fehlt, aus einem leeren Windel-Karton eine Glotze zu kreieren, müssen Sie und Ihre lieben Kleinen keine medialen Stümper bleiben. Ein handelsübliches Kasperle-Theater samt Puppen oder grenzdebilen Mainzel-Männchen tun’s auch. Beschriften Sie diverse Pappstreifen mit Texten wie "Brüderle erklärt das Wachstumsbeschleunigungsgesetz" oder "Die schönsten Neujahrsansprachen aus dem Kanzleramt" - der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Befestigen Sie die Pappe (immer nur eine!) gleich über der kleinen Theaterbühne und nach einem neckischen "Seid Ihr alle da?" heißt’s: Vorhang auf für eine lebensnahe Lektion Medienfrüherziehung.
Sollte Ihr Nachwuchs beim pädagogischen Medienspiel allzu übermütig werden, nehmen Sie unbedingt ihre elterlich Programmaufsicht war. Spielen Sie in diesem Fall einfach mal das Stück "Ruhe im Karton - Gemauschel beim ZDF". Wem das nicht passt, der muss in die Ecke stehen und bekommt bis auf Weiteres Fernseh-Verbot. Schließlich sollen die Knirpse frühzeitig kapieren, wer die Medien-Kompetenz wirklich hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen