Landfrauen Ostholstein : Im Team geführt

Der Vorstand des Kreisverbandes Ostholstein: (v. li.): Ute Estermann, Marlis Knop, Else von Ludowig, Elke Beck, Anke Marquardt, Susanne Thede, Brigitte Schmidt und Anne Muus-Seyfferth. Foto: privat
Der Vorstand des Kreisverbandes Ostholstein: (v. li.): Ute Estermann, Marlis Knop, Else von Ludowig, Elke Beck, Anke Marquardt, Susanne Thede, Brigitte Schmidt und Anne Muus-Seyfferth. Foto: privat

Von Landfrauen für Landfrauen. Der Kreisverband Ostholstein bietet seinen Mitgliedern eine Fülle an Seminaren und Themen.

Avatar_shz von
15. Oktober 2010, 06:37 Uhr

Konfliktmanagement, Mitgliederwerbung, Abenteuer Liebe und Betrieb, Altersversorgung, Unternehmensnachfolge - all dies sind Themen, die die Landfrauen im Kreisverband Ostholstein bewegen. "Ich glaube schon", so Else von Ludowig, "dass wir ein Themen-Angebot haben, das sich in dieser Form nicht überall finden lässt."
Ein Erfolgsgeheimnis der ostholsteinischen Landfrauen dürfte sicher auch sein, dass der Kreisverband gleichberechtigt im Team geführt wird. Dies bedeutet unter anderem, dass Projektarbeit vollverantwortlich und umfassend von einzelnen Vorstandsmitgliedern organisiert wird und mit Hilfe des gesamten Teams in die Realisierungsphase geht.
Die jüngste Projekt-Innovation ist eine gemeinsame Seminarreihe mit der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein unter dem Titel "Profi im Unternehmenshaushalt". Dieses Angebot richtet sich vor allem an junge Frauen, die nicht aus dem Bereich Haus- oder Landwirtschaft kommen, aber beispielsweise durch Einheirat Verantwortung in einem Betrieb übernehmen müssen.
Bemerkenswert am Landfrauen-Kreisvorstand in Ostholstein ist auch die Feststellung, dass alle Mitglieder noch berufstätig sind. "Dies ist doch eher ungewöhnlich in unseren Führungsgremien", so Else von Ludowig. Auch dies mag ein Grund dafür sein, dass Reiseprogramme viel sorgfältiger ausgeplant und abgestimmt werden müssen, denn bei vielen Damen ist die Freizeit noch knapp. "Aber dennoch, im nächsten Jahr veranstalten wir zwei neuntägige Reisen in die Schweiz", weiß die Vorsitzende. Unter dem Titel "Schweizer Königstour - Gipfelstürmer und Schokoladenträume" wird dabei vor allem die Region rund um Lausanne besucht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen