Landfrauen Ostholstein : Grau ist bunt - was im Alter möglich ist

Aufmerksam lauschte das Publikum Gastredner Henning Scherf. Foto: Henze
1 von 2
Aufmerksam lauschte das Publikum Gastredner Henning Scherf. Foto: Henze

Henning Scherf, der ehemalige Bremer Bürgermeister, hatte seine Zuhörer schon nach wenigen Sätzen in der Hand. Sei Thema: Was im Alter so alles möglich ist.

Avatar_shz von
15. Oktober 2010, 06:56 Uhr

Nach nur wenigen Sätzen hatte Henning Scherf seine Zuhörer in der Hand. Überaus aufmerksam, beinahe gebannt, lauschten rund 300 Gäste den Worten des prominenten Referenten. Der frühere Bremer Bürgermeister hielt den Festvortrag zum Nord-Erntedankfest der Landfrauen im Kreis Ostholstein. Sein Thema lautete: Grau ist bunt - was im Alter möglich ist.
Bildhaft und verständlich, gespickt mit eigenen Erlebnissen und Erfahrungen, sprach Scherf über die Herausforderungen des demographischen Wandels, vor allem aber über die Möglichkeiten mit dem eigenen Alter und dem Älterwerden überhaupt positiv umzugehen.
Else von Ludowig, die das Nord-Erntedankfest zusammen mit ihren Vorstandsdamen und dem Landfrauenverein Lensahn organisiert hatte, zeigte sich jedenfalls überaus erfreut über den Erfolg der diesjährigen Veranstaltung. "Dabei stand sie ein wenig unter ungünstigen Vorzeichen, denn durch das Wetter in diesem Jahr hat sich die Ernte um rund zwei Wochen nach hinten verschoben, sodass viele Landwirte jetzt noch auf den Feldern sind und deren Frauen dann auch nicht so einfach weg können", erklärt die Kreisverbands-Vorsitzende.
Wie auch immer, der große Saal in den Lensahner Gildestuben war bis auf den letzten Platz gefüllt, aufmerksam wurde das bunte Programm mit Vorträgen und Musik verfolgt.
"Und dass wir Henning Scherf als Festredner gewinnen konnten, hat sicher auch zur Zugkraft des Nord-Erntedankfestes beigetragen", ist Else von Ludowig sich sicher.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen