Landfrauen Schleswig-Flensburg : Das Kinderblockhaus Kunterbunt

Das Kinderblockhaus Kunterbunt. Foto: Henze
2 von 2
Das Kinderblockhaus Kunterbunt. Foto: Henze

Klaudia und Thomas Kroggel führen mit viel Herz und Zuneigung ein "Kleinstheim" für Kinder und Jugendliche, die nicht in ihrem eigenen Elternhaus aufwachsen können.

Avatar_shz von
26. Februar 2011, 12:12 Uhr

Der Trubel kehrt zurück, wenn sich Klaudia und Thomas Kroggel zum Mittagessen setzen. Denn genau das ist die Stunde, zu der an der Hauptstraße auch der Schulbus hält und nur wenige Sekunden später mit großem Hallo die Tür zum gemütlichen Speiseraum auffliegt und Nima (12), Michelle (12), Jona (9), Kim-David (14), Jonas (10) und die anderen Jungs und Mädels in den Raum strömen. Unter viel Palaver werden Jacken und Schultaschen weggelegt und die Plätze an der Tafel eingenommen. Viel zu erzählen gibt es dann, vom Ball der die Brille von Jonas demolierte, vom Basketballtraining an dem Michelle teilnehmen will oder auch vom gemeinsamen Schwimmen am Nachmittag. Klaudia und Thomas Kroggel führen mit viel Herz und Zuneigung ein so genanntes "Kleinstheim" für Kinder und Jugendliche, die nicht in ihrem eigenen Elternhaus aufwachsen können.

Ursprünglich führte der eigene Kinderwunsch die beiden Pinneberger aufs platte Land nach Struxdorf; aber die Töchter Sarah, Miriam und Judith sind längst erwachsen, und so entstand mitten bei der eigenen Kindererziehung eine völlig neue Aufgabe für die Familie. Da Klaudia Kroggel gelernte Heilpädagogin ist und Ehemann Thomas studierter Sozialpädagoge, gründeten sie nach ersten Erfahrungen mit einem Pflegekind eine integrative Kinder- und Jugendwohneinrichtung, deren Name "Kinderblockhaus Kunterbunt" Programm ist. Zwei bildhübsche Blockhäuser wurden Mitte der 1990er Jahre durch einen Mittelbau verbunden, dadurch entstand reichlich Raum für zehn Pflegeplätze. Neben der Arbeit mit den Kindern ist Klaudia Kroggel auch Mitglied bei den Ekebergkrüger Landfrauen; wie man hört, wohl der älteste Landfrauenverein in Schleswig-Holstein. "Auch das Engagement bei den Landfrauen ist mir sehr wichtig." Doch an erster Stelle stehen die eigene Familie und die anvertraueten Kinder und Jugendlichen, deren Betreuung ihr viel Kraft abverlangt. Rund um die Uhr kümmert sie sich um zehn Kinder, führt sie in ein geregeltes Leben ein, trägt Sorge, dass sie erfolgreich einen Schulabschluss erreichen und später ein selbstbestimmtes Leben führen können. Im Durchschnitt leben ihre "Pflegekinder" knapp fünf Jahre im Kinderblockhaus Kunterbunt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen