zur Navigation springen

Integration : Zwölf Männer und ein Teehaus

vom

Eine Projektgruppe vom Kinder- und Jugendhilfeverbund packt auf der Spiellinie mit an. Zwölf Männer haben dadurch eine neue Arbeitspersprektive bekommen.

shz.de von
erstellt am 23.Jun.2008 | 09:54 Uhr

Kiel | Die Krusenkoppel steht in diesem Jahr im Zeichen Chinas und Japans. In beiden Ländern wird die Tradition der Teezeremonien gepflegt, und was sich dahinter verbirgt, können Kinder bei Michiyo Zuzuki erleben. Das dazu passende Teehaus haben "die Männer vom Vinetaplatz" in den vergangenen zwei Wochen gebaut.
2006 haben sie für die Spiellinie ein Schiff gezimmert und Pirat gespielt, im vergangenen Jahr fertigten sie eine große Brücke an. Und für diese Kieler Woche war es das Teehaus. Auf das Ergebnis ist nicht nur Angelika Jenkel vom Kulturamt der Stadt stolz, auch die zwölf Männer um Projektleiter Rollo Boß vom Kinder- und Jugendhilfeverbund sind es. Zu Recht. Boß: "Wir sammeln alkohol- und drogenabhängige Menschen vom Vintaplatz und suchen für sie attraktive Arbeitsprojekte, um die Kompetenzen, die sie in ihrem Arbeitsleben hatten, zu wecken." Sechs Monate habe jeder Zeit, dann solle er nach Möglichkeit wieder in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden, so Boß weiter. Für die Projekte bestünden zahlreiche Kooperationen, eine davon zum Kulturamt der Stadt. Und auf diese Aufträge für die Kieler Woche freue nicht nur er sich, sondern die ganze Gruppe immer ganz besonders. In das Teehaus haben sie viel Herzblut gesteckt. Zu gern würde Boß es nach der Kieler Woche im Garten für Generationen in Elmschenhagen wieder aufbauen. "Das wäre das Schönste", sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen