zur Navigation springen

Kieler Woche 2017 : Windjammerparade: Das sind die besten Zuschauer-Plätze

vom
Aus der Onlineredaktion

Wo lassen sich die Segler am besten beobachten? shz.de gibt Tipps für eine gute Aussicht.

shz.de von
erstellt am 23.Jun.2017 | 19:37 Uhr

Über 100 Traditionssegler und hunderttausende Zuschauer an Land – die Windjammerparade ist der maritime Höhepunkt der Kieler Woche. Am Samstag, 24. Juni, um 11 Uhr fällt wieder der Startschuss. In diesem Jahr fährt der Kieler Dreimast-Toppsegelschoner Thor Heyerdahl an der Spitze der Parade.

Die „Thor Heyerdahl“  ist ein 1930 gebautes Schiff, das heute unter deutscher Flagge als Dreimast-Toppsegelschoner fährt. Das Schiff wurde nach dem norwegischen Forscher und Abenteurer Thor Heyerdahl (1914–2002) benannt.
Die „Thor Heyerdahl“ ist ein 1930 gebautes Schiff, das heute unter deutscher Flagge als Dreimast-Toppsegelschoner fährt. Das Schiff wurde nach dem norwegischen Forscher und Abenteurer Thor Heyerdahl (1914–2002) benannt. Foto: Susanne Meise
 

Für Zuschauer sind das die besten Plätze:

Der Ablauf:

Die Schiffe legen am Sonnabend gegen 9.45 Uhr von ihren Liegeplätzen ab und gehen am Ostufer der Innenförde in Warteposition. Bei günstigem Wind werden um 10.45 Uhr die Segel gesetzt. Um 11 Uhr nehmen die Windjammer in Paradeformation Kurs Richtung Leuchtturm Kiel. Jeder Großsegler führt dabei eine Gruppe kleinerer Schiffe an. Gegen 13 Uhr passiert die Parade die gedachte Ziellinie zwischen dem Olympiazentrum Schilksee und Laboe. Dort löst sie sich auf und die Schiffe nehmen wieder ihren eigenen Kurs.

Weitere Informationen sowie eine Übersicht der teilnehmenden Schiffe gibt es im Captains‘ Handbook der Windjammerparade, das im Internet unter www.kieler-woche.de/windjammer heruntergeladen werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen